Angebot für Menschen mit Behinderung wird deutlich erweitert

Baunataler Diakonie kauft altes Landratsamt in Hofgeismar

+

Hofgeismar. Die Baunataler Diakonie Kassel (BDKS) verbessert und verteilt ihr Wohnangebot für Menschen mit Behinderung in Hofgeismar.

Aktualisiert um 18.53 Uhr.

Am Donnerstag wurden dazu gleich mehrere Weichen gestellt: Am Schützenhofweg in Hofgeismar fiel der Startschuss für den Bau eines Gebäudes, gleichzeitig gab die BDKS den Kauf des alten Landratsamtes bekannt. Das neue Gebäude in Hofgeismars Westen soll ein Ersatzneubau für zwei bestehende Häuser sein. Dort entsteht Wohnraum für 26 erwachsene Menschen mit einer geistigen Behinderung.

Das alte Landratsamt Hofgeismar an der Bahnhofstraße dagegen soll umgebaut und modernisiert werden. Dort entstünden attraktive Wohnangebote für 17 Menschen mit geistiger Behinderung. „Wir möchten zentrumnahe Wohnmöglichkeiten bieten“, erklärt Michael Conzelmann, kaufmännischer Vorstand der BDKS.

Die BDKS erwirbt das Gebäude von der Kasseler Sparkasse, die seit 1994 Eigentümerin war, jedoch nur einen Teil des Gebäudes genutzt hat. „Wir freuen uns, dass wir mit der BDKS einen Käufer für das Gebäude gefunden haben, der mit der neuen Nutzung nachhaltig zu einer guten Infrastruktur in Hofgeismar beiträgt“, sagt Wolfram Ebert, Mitglied des Vorstandes der Kasseler Sparkasse. Die BDKS gibt für beide Projekte über 4,7 Millionen Euro aus. Sie hat 100 stationäre Wohnplätze in Hofgeismar. (gor)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.