Regen versickert nicht

Dauerregen lässt Wasserstand von Diemel und Weser ansteigen

+
In Wülmersen war die Kreisstraße am Montag überschwemmt: Hier konnten Autos zeitweise nicht entlang fahren.

Anhaltender Regen sorgt für Hochwasser im Kreisteil Hofgeismar bei Kassel. Die Pegel von Diemel und Weser sind erhöht. Der Wasserstand der Weser soll bis auf 4,80 Meter steigen. 

  • Der Wasserstand von Diemel und Weser ist erhöht.
  • Durch den anhaltenden Regen war die Kreisstraße 74 zeitweise nicht befahrbar. 
  • Pegel der Weser beiBad Karlshafen soll bis auf 4,80 Meter steigen.

Immer wieder gibt es im Kreisteil Hofgeismar bei Kassel im Frühjahr Überschwemmungen. Auch in diesem Jahr ist der Wasserstand von Diemel und Weser durch anhaltenden Regen schon seit Tagen erhöht.

Kreisteil Hofgeismar bei Kassel: Regen sorgt für erste Überschwemmungen und Hochwasser

An der Diemel ist die Lage „im Großen und Ganzen noch nicht dramatisch“, sagt Nicole Lipphardt vom Hessischen Wasserverband Diemel. Die Diemel sei zwischen Wülmersen und Trendelburg nicht über die Ufer getreten, vielmehr hätten sich wegen des Regens vielerorts kleine Seen auf den Feldern gebildet, da das Wasser nicht versickern könne. 

In Wülmersen im Kreisteil Hofgeismar bei Kassel war die Kreisstraße 74 überschwemmt und zeitweise nicht befahrbar. Hier hat sich Regenwasser angesammelt, das wegen versandeter Rohre nicht ablaufen kann.

Viel getan zum Schutz vor Hochwasser in Kreisteil Hofgeismar bei Kassel

„Hochwasser ist ein Naturereignis, das man nicht spontan bekämpfen, sondern nur durch langfristige Maßnahmen regulieren kann“, sagt der Trendelburger Bürgermeister Martin Lange. 

In den vergangenen Jahrzehnten sei „unglaublich viel gemacht worden“, um die Bürger im Kreisteil Hofgeismar bei Kassel vor Hochwasser zu schützen, beispielsweise durch Deichbau oder die Wiederöffnung von Altarmen. Anwohner kritisieren allerdings, dass eine mangelhafte Wartung des Wasserkraftwerks die Überschwemmung hervorgerufen haben könnte.

Barriere: Vor dem Turbineneinlauf des Wasserkraftwerks Wülmersen hat sich Treibholz angesammelt und vor zwei Wochen für einen Rückstau gesorgt. 

„Wir nehmen das ernst“, sagt Lange. Er habe das Anliegen an die Obere und Untere Wasserbehörde weitergeleitet. Der Betreiber sei in der Pflicht, das Kraftwerk so instand zu halten, dass es keine nachteiligen Auswirkungen für die Bevölkerung gebe. Im Notfall könnten Rettungswagen Wülmersen über den Radweg aus Richtung Deisel und von Gottsbüren aus durch das Holzapetal erreichen, sagt Lange.

Das Regierungspräsidium bestätigte, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen dem Stau des Wassers vor etwa zwei Wochen und dem Holz, dass sich am Kraftwerk angesammelt hat. Man werde sich darum kümmern, dass dem Betreiber auf die Finger geschaut wird, sagte Pressesprecher Michael Conrad.

Hochwasser im Kreisteil Hofgeismar bei Kassel: Regen lässt Pegel steigen 

Landesweit sind die Gewässer nach Angaben der Wasser- und Schifffahrtsverwaltungen gut gefüllt. In den nächsten Tagen soll sich das Hochwasser im Kreisteil Hofgeismar bei Kassel noch verschärfen: Noch bis morgen soll der Dauerregen anhalten, an den Hängen der Mittelgebirge können zwischen 40 und 60 Liter Regen in 24 Stunden fallen. 

Nachdem die Weser bei Bad Karlshafen am Wochenende 3,87 Meter erreicht hatte und seither wieder fiel (gestern Mittag auf 3,62 Meter), soll der Pegel bis Donnerstag auf 4,40 Meter und danach sogar auf 4,80 Meter steigen.

Von Sarah Neumeyer und Thomas Thiele 

Die Flüsse im Kreisteil Hofgeismar sind immer wieder von Hochwasser betroffen. Starkregen sorgte 2017 für hohe Pegelstände an Diemel und Weser. 

Der Wasserstand der Weser kann über den Edersee mit gesteuert werden, was aber regelmäßig für Diskussionen sorgt. Zuletzt wurde ein neuer Kompromiss vereinbart, um sowohl den Interessen der Edersee- als auch der Weseranrainer gerecht zu werden. 

Video: Hochwasser: Das sagt der Pegelstand aus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.