Kreis mietet das Gebäude ab 1. Januar

Hofgeismar bekommt Heim für 50 Asylbewerber in Ex-Kaserne

Neues Heim für Asylbewerber: Susanne Selbert, Detlef Rossmann und Stadtrat Günter Ebel bei der Besichtigung. Foto: Henke

Hofgeismar. Hofgeismar wird zum 1. Februar 2015 Standort für eine große Unterkunft für bis zu 50 Flüchtlinge. Eingerichtet wird das Wohnheim in einem Trakt der Manteuffel-Kaserne.

„Solch eine tolle Liegenschaft hatten wir im Landkreis bislang noch nicht zur Verfügung“, sagte Vizelandrätin Susanne Selbert am Montag bei der Besichtigung des Gebäudes. Dort war bis vor einigen Jahren noch das Katasteramt untergebracht. Eigentümer ist das Land Hessen, der Landkreis Kassel wird das Gebäude ab 1. Januar mieten.

Baulich ist das Gebäude in einem tadellosen Zustand. „Für die neue Nutzung sind nur geringe Umbaumaßnahmen, beispielsweise im Sanitärbereich, erforderlich“, sagt Selbert. Der Kreis rechne mit Umbaukosten von unter 50.000 Euro.

Das Gebäude befinde sich zudem in „einer tollen Lage“, so die Vize-Landrätin. In der Nähe befinden sich Einkaufsmöglichkeiten, Arztpraxen und Schulen. Nach Trendelburg wird Hofgeismar die zweite Unterkunft für Flüchtlinge im Kreisteil sein. Derzeit befinde sich der Kreis zudem noch in Gesprächen mit Eigentümern in Oberweser, sagt Kreispressesprecher Harald Kühlborn. (geh)

Mehr in der gedruckten Ausgabe am Dienstag.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.