Coronakrise

Bürgermeisterwahlen im Kreisteil Hofgeismar finden später statt

+
Symbolbild: Die Bürgermeisterwahlen werden verschoben.

Die Coronakrise hat Auswirkungen auf Wahlen im Kreisteil Hofgeismar. Der Landtag hat beschlossen, dass Bürgermeisterwahlen in Hessen frühestens am 1. November stattfinden.

  • Wahlen im Kreisteil Hofgeismar werden wegen Corona verschoben
  • Die Entscheidung geht auf einen Beschluss des Landtags zurück
  • Bürgermeisterwahlen sind frühestens am 1. November möglich

Der Landtag hat beschlossen, dass Bürgermeisterwahlen in Hessen frühestens am 1. November stattfinden. Diese Entscheidung betrifft vier Kommunen im Altkreis. Dies sind Wesertal, wo die Wahl am 10. Mai stattfinden sollte, Reinhardshagen (geplanter Termin 7. Juni), Hofgeismar (30. August) und Calden (27. September).

Regulär stattfinden kann nach den Vorgaben nur noch die Wahl in Liebenau, die für den 7. November angesetzt ist.

Corona: Nicht nur die Wahlen im Kreisteil Hofgeismar werden verschoben

Insgesamt sind in Hessen 36 Bürgermeisterwahlen betroffen, die im Zeitraum von April bis Oktober abgehalten werden sollten. „Damit wird eine Mensch-zu-Mensch-Ansteckung durch das hochinfektiöse Coronavirus in den Wahllokalen verhindert“, erklärte Innenminister Peter Beuth.

Zudem hoffe man auf eine höhere Wahlbeteiligung im November – oder zu einem noch späteren Zeitpunkt. Wegen der terminlichen Nähe zu den Kommunalwahlen in Hessen könnten die Gremien der Kommunen eigenständig beschließen, die Wahl des Bürgermeisters ausnahmsweise erst gemeinsam mit den Kommunalwahlen 2021 stattfinden zu lassen, heißt es von der Landesregierung weiter. Diese sind für den März nächsten Jahres angesetzt.

Corona: Wahlvorschläge können noch bis 24. August eingereicht werden

Auch Bewerber haben durch die Verschiebung nun länger Zeit, ihre Kandidatur vorzubereiten. Geht man von einer Wahl am 1. November aus, dann könnten Wahlvorschläge noch bis zum 24. August bei den zuständigen Wahlleitern eingereicht werden, heißt es vom Land weiter. Wichtig für Kandidaten, die das schon getan haben: Bereits aufgestellte und eingereichte Wahlvorschläge seien davon unberührt. Sie müssten nicht noch einmal eingereicht werden.

Das betrifft beispielsweise Cornelius Turrey, der für die bislang im Mai angesetzte Wahl in Wesertal der einzige Kandidat war. 

Corona: Verschiebung der Wahl in Wesertal

Er sagt zur Verschiebung: „Wenn man Corona ernst nimmt, dann muss man das so machen.“ In der erst zum Jahresanfang aus Oberweser und Wahlsburg entstandenen Gemeinde ist er Beauftragter für die vorläufige Wahrnehmung der Aufgaben des Bürgermeisters.

Für Turrey wäre es wichtig, dass die Wahl in seiner Kommune bereits im November stattfinde und nicht erst im März, um diesen Zwischenzustand ohne gewählten Bürgermeister möglichst rasch zu beenden. 

Corona in der Region Kassel: Alle Neuigkeiten gibt es im Ticker.

Wegen Corona zuhause: So kann das Homeoffice funktionieren.

Große Resonanz in Calden: Blutspender trotzen der Coronakrise.

Nach der Reise kommt wegen Corona die Isolation. Rückkehrer aus Risikogebieten in die Region Kassel: Tausende in Quarantäne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.