Discounter soll in Combi-Markt

Hofgeismar: CDU will Aldi-Umzug statt Neubau

+
Ende März schließt der Combi-Markt in der Garnisonsgalerie: In den Gebäudeteil könnte dann der benachbarte Aldi-Markt einziehen. Doch der Discounter will derzeit auf dem nördlichen Teil des Geländes neu bauen.

Hofgeismar. Die Nachricht, dass der Combi-Markt in der Garnisonsgalerie in Hofgeismar den Standort aufgeben will, entfacht die Diskussion um Ansiedlung und Erweiterung von Märkten in der Stadt aufs Neue.

Jetzt unterbreitet die CDU den Vorschlag, Aldi solle auf einen Neubau verzichten und in den Ende März frei werdenden Combi-Markt einziehen. 

„Doch da will Aldi noch nicht springen“, sagt Ernst-Friedrich Wörner, Eigentümer der Garnisonsgalerie und Verpächter der dort ansässigen Märkte. Das Unternehmen favorisiere weiterhin einen Neubau gegenüber der Garnisonsgalerie und teilweise auf dem Gelände des Gasthauses Köpenick. Baulich solle ein solcher Neubau der Optik angepasst werden, die Aldi seinen Märkten neuerdings geben will, weiß Wörner.

Der CDU-Stadtverband Hofgeismar hält nicht viel von diesen Neubauplänen. „Das wäre eine städtebauliche Freveltat“, lehnt CDU-Stadtverbandsvorsitzender Heinrich Sattler das Projekt rundweg ab. Denn für den Neubau müssten wertvolle Bäume gefällt und unversiegelte Fläche geopfert werden. Zum anderen würde ein solches Gebäude, das über neun Meter über Geländeniveau hinausrage, das denkmalgeschützte Köpenick in den Schatten stellen. „Ein solches Kleinod zu zerstören, dem können wir aus Sicht der Stadtentwicklung und des Denkmalschutzes nicht zustimmen“, sagt der CDU-Vorsitzende. Er erinnert daran, dass das historische Köpenick-Gebäude früher unter anderem Offizierskasino und auch Lazarett gewesen ist. „Wir haben auch Verantwortung vor unserer Stadthistorie“, sagt Sattler, „die darf man nicht einfach für einen Profanbau zerschlagen.“ Da gebe es intelligentere Lösungen. Die CDU schlägt vor, dass der Aldi-Markt im Gebäude der Garnisonsgalerie bleibt, nur die Seite wechselt und in den jetzigen Combi-Markt einzieht. Diese Fläche entspreche genau dem, was Aldi für seine modernen Märkten beanspruche. Im jetzigen Aldi-Markt könne dann eine dm-Filiale einziehen. Die Drogeriemarkt kette sucht schon seit Jahren einen Standort in Hofgeismar.

Friedrich-Ernst Wörner bestätigt, dass dm tatsächlich großes Interesse an dem jetzigen Aldi-Markt hat. Erst am Mittwoch habe wieder ein Besichtigungstermin dort stattgefunden.

Ob Aldi-Neubau oder -Umzug, einig sind sich alle, dass der leicht abschüssige Parkplatz vor der Garnisonsgalerie be flacher gelegt werden soll. Zudem soll vom Kreisel an der Neuen Straße/Niedermeiser Straße künftig Zu- und Abfahrt in die Manteuffelanlage möglich werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.