Wesertal und SHG verteidigen Tabellenführung

Erneut Siege für die vier heimischen Teams

+
Bestens aufgelegt: Julian Brunst traf zehnmal für Wesertal. 

Dem erfolgreichen Wochenende in der Handball-Bezirksoberliga ließen die HSG Wesertal, SHG Hofgeismar/Grebenstein, HSG Reinhardswald und HSG Ahnatal/Calden weitere Siege folgen.

Fuldatal/Wolfsanger II - Ahnatal/Calden 32:33 (16:20).Wie in der Vorwoche gelang der HSG Ahnatal/Calden durch einen späten Treffer ein Sieg. Diesmal war es ein von Daniel Pächer in der Schlusssekunde, der einen überraschenden 33:32-Sieg beim bis dahin verlustpunktfreien Dritten HSG Fuldatal/Wolfsanger II brachte. Die Gäste erwischten einen super Start und führten mit 7:3. Daran hatte Pächer mit fünf Treffern einen maßgeblichen Anteil. 

Die Führung gaben die Gäste bis zur Pause nicht ab. Dan holten die Fuldataler auf und konnten ausgleichen, ehe Ahnatal/Calden auf 32:28 davonzog. Doch wieder glichen die Gastgeber aus, ehe Pächer zum 33:32 traf.

Ahnatal/Calden: Schmidt, Geislers - Pächer (10/2), Entricht (2), Most (5/4), J. Sommerlade (1), Schuldes (3), K. Sommerlade (6), Hermenau (4), Bier (2), Brücker.

SVH Kassel - Hofgeismar/Grebenstein 24:39 (11:19).Ohne Probleme hat die SHG Hofgeismar/Grebenstein beim SVH Kassel mit 39:24 gewonnen und ihren bislang höchsten Saisonsieg gefeiert. Ohne die fehlenden Philipp Schröer und Maic Erger zeigte die SHG gerade in der ersten Halbzeit eine richtig starke Abwehrleistung. Auch in der Offensive lief es rund. 

Über 7:4 und 15:8 bauten die Gäste bis zur Halbzeit die Führung auf 19:11 aus. Damit war das Spiel schon so gut wie entschieden. Nach der Pause setzte sich die SHG bis auf 35:19 ab. In den letzten zehn Minuten ließ es der Tabellenzweite etwas schleifen, so dass der SVH den Rückstand verringern konnte.

SHG: Schröer, Erdmann - Lüdicke (3), Schwarz (5), Schröder (1), Kurth (2), Köster (1), Kramski, Kurban (5), Svank (4), Gerhold (6), Adam (6), Georges (3), F. Fehling (3).

Reinhardswald - Zwehren/Kassel 27:24 (13:12). Gegen den Tabellennachbarn HSG Zwehren/Kassel legten die Reinhardwälder gleich eine 3:0-Führung vor, die sie bis auf 8:3 ausbauen konnten. Danach kippte das Spiel aber zu Gunsten der Gäste, die vier Minuten vor der Pause mit 11:10 in Führung gingen.

Marvin Simon trug jedoch mit drei Treffern dazu bei, sodass die Gastgeber zur Pause wieder knapp vorne lagen.

Bis Mitte der zweiten Hälfte blieb die Partie offen, ehe sich Reinhardswald über 24:20 bis auf 26:21 in der 57. Minute absetzen konnte.

Reinhardswald:Kaufmann, Weifenbach - Nägeler, Dettmar, Steffens, Niemeier (2), Maier, H. Albrecht (6), Marv. Simon (8/1), Man. Simon (2), F. Albrecht, Hellwig, Konze (9).

Wesertal - Vollmarshausen 40:28 (21:16). Souverän mit 40:28 gewann die HSG Wesertal gegen den Vierten HSG Lohfelden/Vollmarshausen. Die Wesertaler kamen gut ins Spiel und führten mit 5:2. Danach pendelte die Führung zwischen zwei und vier Toren. Im Angriff wurde fast jeder Angriff erfolgreich abgeschlossen. Die Abwehr fand hingegen nicht den richtigen Zugriff, so dass die Gäste im Spiel blieben. 

Kurz vor der Pause konnte die HSG ihren Vorsprung auf fünf oder sechs Tore ausbauen. In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr etwas besser und der Tabellenführer zog auf sieben oder acht Tore davon. In der Schlussphase erhöhten zweimal Mirko Dworog sowie die bestens aufgelegten Rückraumspieler Julian Brunst und Manuel Theiß mit vier Treffern in Folge auf 38:26.

Wesertal:T. Wellhausen, Lorenz - Me. Herbold (2), T. Herbold (5), Lobitz, Kaufmann, Ja. Brunst (1), Freybott (4), Ju. Brunst (10/4), Theiß (10), J. Wellhausen (3), Wunder, Simon (1), Dworog (4).  zmw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.