Hofgeismar

Ev. Altenhilfe Gesundbrunnen Hofgeismar: Mitarbeiter wieder nach Tarif bezahlen

theodor weiß haus der evangelischen altenhilfe hofgeismar im novemberfoto0 thieletty123
+
Die Evangelische Altenhilfe Gesundbrunnen Hofgeismar will ihre Beschäftigen wieder nach Tarif bezahlen.

Die Evangelische Altenhilfe Gesundbrunnen will ihren Beschäftigten Tarifgehälter zahlen. Dafür müssen die Pflegesätze der Bewohner erhöht werden und die Verhandlungen laufen.

Die Evangelische Altenhilfe Gesundbrunnen Hofgeismar will für ihre 2100 Mitarbeiter wieder die kompletten Tarifgehälter zahlen. Seit Frühjahr 2004 hatten die Beschäftigten in Hessen und Thüringen auf Teile ihres Gehalts verzichtet.

Die gute Nachricht für die Beschäftigten hat allerdings auch eine andere Seite: Die Pflegesätze für die Bewohner müssen dafür deutlich erhöht werden. Das bestätigte die Altenhilfe auf HNA-Anfrage. Zum zweiten Mal seit Juli 2019 steht eine spürbare Anhebung bevor. 342 Euro fordert die Altenhilfe in ihren Verhandlungen mit den Kostenträgern monatlich je Heimplatz mehr. Das wurde den Bewohnern schriftlich mitgeteilt. 

Altenhilfe in Hofgeismar: Verhandlungsergebnis bis Ende Juni

Wie viel die Altenhilfe letztlich tatsächlich erhält, steht in etwa zwei Wochen fest, dann sind die Verhandlungen abgeschlossen. Ab Juli sollen die Beschäftigten in Hofgeismar das volle Tarifgehalt bekommen. An anderen Standorten werde es bereits gezahlt, teilte die Altenhilfe mit.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgten mit ihrer guten Arbeit dafür, dass es den Menschen gut gehe, die in den Einrichtungen der Altenhilfe betreut werden, heißt es in dem Schreiben weiter. Diese Arbeit müsse angemessen bezahlt werden. 

Altenhilfe in Hofgeismar: "Wert der Pflege wieder neu deutlich"

„Gerade durch die Corona-Pandemie wurde der Wert der Arbeit in der Pflege wieder neu deutlich. Daher ist es sehr angemessen, in diesen Zeiten den Lohn aller Beschäftigten in der Pflege spürbar zu erhöhen“, erklärte der theologische Altenhilfe-Vorstand Dr. Jochen Gerlach der HNA. Das betreffe nicht nur die Mitarbeiter, die direkt in der Pflege und den ambulanten Diensten arbeiteten. Auch die Beschäftigten in der Betreuung, Verwaltung, Hauswirtschaft, Reinigung und dem technischen Dienst müssten davon profitieren.

Durchschnittlich müssten die Bewohner der Altenhilfe-Heime 2250 Euro monatlich zahlen, sagt Sprecherin Christiane Gahr. Für die Mitarbeiter soll es so aussehen: Eine Pflegekraft im ersten Berufsjahr soll künftig 2944 Euro brutto im Monat verdienen. Dazu kommen die Feiertags- und Nachtzuschläge. Eine ungelernte Kraft soll ab Juli 2185 Euro brutto im Monat erhalten. 

Altenhilfe in Hofgeismar: 8,5 Prozent mehr ab 1. Juli

Wirtschaftliche Schwierigkeiten hatten 2004 zu den Einschnitten für die Altenhilfe-Mitarbeiter geführt. Damals seien die Personalkosten zu hoch gewesen, sagte Sprecherin Christiane Gahr. Die Beschäftigten im Evangelischen Krankenhaus waren davon nicht betroffen. In Hofgeismar wird die Gehaltserhöhung (Rücknahme der Absenkung plus die erste Stufe der Tariferhöhung) laut Unternehmen für rund 350 Mitarbeiter 8,5 Prozent zum 1. Juli bedeuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.