1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Hofgeismar

Die Ferienspiele des Jugendzentrums Hofgeismar enden lautstark

Erstellt:

Von: Denise Dörries

Kommentare

Sie hatten ihren Spaß bei den Ferienspielen: (von hinten links) Luise Schwalm, Svenja Hildebrand, Nina Benig, Chayanne Sommer, Alexander Wagner und Mats Austermühle. In der vorderen Reihe hocken Marieke Stollberg und Erik Finis.
Sie hatten ihren Spaß bei den Ferienspielen: (von hinten links) Luise Schwalm, Svenja Hildebrand, Nina Benig, Chayanne Sommer, Alexander Wagner und Mats Austermühle. In der vorderen Reihe hocken Marieke Stollberg und Erik Finis. © Denise Dörries

Die Ferienspiele des Evangelischen Jugendzentrums (JUZ) Hofgeismar enden so wie sie angefangen haben: mit einer Menge Spaß.

Hofgeismar – Zwei Wochen lang hatten die Kinder von montags bis freitags von 10 Uhr bis 16.30 Uhr volles Programm. „Wir hatten dieses Jahr mit 125 Kindern die höchste Teilnehmerzahl jemals“, sagt der Jugendzentrumsleiter Markus Schneider. Dass die Ferienspiele des JUZ und des Teams von Pro Jugend sehr beliebt sind, zeigen nicht zuletzt die begehrten Plätze, die bereits 56 Stunden nach Anmeldebeginn belegt waren, sondern auch die Reaktionen der Kinder: „Die zwei Wochen sind viel zu schnell vergangen“.

Jeden Morgen starteten die Ferienspiele mit einer lautstarken Begrüßung zum Wachwerden. Dabei animierten die 40 Teamer ihre Schützlinge zum Mitsingen und Tanzen. Nach der Begrüßung teilte sich die Menge der Sieben- bis Zwölfjährigen in sechs Gruppen. Diese sind nach Alter und Klassenstufe sortiert. Dann ging es mit dem Tagesprogramm los, ob Schwimmbad, Tierpark oder Gemeinschaftsspiele im Freien, den Kindern wurde eine Menge geboten. „Wir wollen möglichst für alle Kinder ein buntes Programm anbieten“, erzählt Schneider.

Die Gruppe sechs durfte eine Besonderheit genießen: „Für die ältesten Teilnehmer, die zum letzten Mal an den Ferienspielen teilnehmen, überlegen wir uns extra Aktivitäten“, sagt Schneider. Dieses Jahr standen für die Ältesten unter anderem Kanufahren, Bogenschießen und Disc-Golf auf dem Programm.

Rabatz am Rathaus

Traditionell stand für den letzten Tag der gemeinsame Gang zum Rathausplatz an, bevor am Nachmittag mit den Eltern ein Abschlussfest gefeiert wurde. Nach dem Begrüßungsprogramm machten sich Teamer und Kinder auf den Weg zum Rathausplatz. Mit im Gepäck: einstudierte Lieder und Rufe, sodass auch jeder das Vorhaben der Kinder mitbekam. Immer wieder ertönten in der Hofgeismarer Altstadt die Rufe „Fli, Fly“ von den Teamern. Die Kinder zogen lautstark nach und wiederholten die Sätze des Singspiels.

Vor dem Rathaus war das gleiche Spiel geplant: Laute Musik, Gesang und Tanz. Dort angekommen, musste die Gruppe erst einmal warten, denn noch fand eine Hochzeit im Rathaus statt. „Also eine Hochzeit haben wir auch noch nie gecrasht“, erinnert sich Schneider lachend. Die Kinder legten eine extra Runde durch die Stadt ein, um das frisch vermählte Paar nicht zu stören. Zurück vor dem Rathaus ging das Programm weiter. Das Ziel der Kinder war es, aufzufallen und Stimmung zu verbreiten. „Das macht so Spaß“, ruft eine Kindergruppe.

Die Ferienspiele sind für viele Kinder der Höhepunkt in den Ferien und auch die Eltern sind glücklich über das Angebot. „Wir bekommen viele tolle Rückmeldungen. Die Kinder kamen jeden Tag mit neuer Vorfreude und fielen abends erschöpft, aber glücklich ins Bett“, sagt Schneider. (Denise Dörries)

Am letzten Tag gab es noch mal ein lautstarkes Verabschiedungsprogramm. Auf der Bühne die Teamer (von links) Madlen Gress, Henrike Schnepel und Christian Trieselmann.
Am letzten Tag gab es noch mal ein lautstarkes Verabschiedungsprogramm. Auf der Bühne die Teamer (von links) Madlen Gress, Henrike Schnepel und Christian Trieselmann. © Dörries, Denise

Auch interessant

Kommentare