Alle Firmen unter einem Dach

Neues Logo für die Gemeinschaft für Handel und Gewerbe in Hofgeismar

+
So sieht es aus: Das neue Logo wurde von der Hofgeismarer Gemeinschaft für Handel und Gewerbe und ihrer Vorsitzenden Heike Claus (rechts) vorgestellt. Entworfen hat es Lou-Anne Lalé (links). 

Hofgeismar. Die Gemeinschaft für Handel und Gewerbe in Hofgeismar hat ein neues Logo. Es soll zeigen, dass der Verein alle Firmen der gesamten Stadt repräsentiert.

Dazu gehören gleichermaßen Dienstleistung, Handel, Handwerk, Industrie und Transport und nicht nur der Einzelhandel in der Fußgängerzone, sagte die Vorsitzende Heike Claus. Wie Claus bei der Veranstaltung in der Ausstellungshalle des Autohauses Damm vor den etwa 100 Gästen betonte, arbeite der Verein mit spürbarem Erfolg daran, das Bild geradezurücken, dass die Unternehmergemeinschaft nur für bestimmte Branchen eintrete. Sie vertrete die Interessen aller Firmen. Seit der Bildung des neuen Vorstandes im Jahr 2017 seien immerhin neun neue Mitglieder gewonnen worden, nun gehören der Gemeinschaft 58 Firmen an, erläuterte sie gegenüber unserer Zeitung.

Die Idee der Gemeinschaft, einen Neujahrsempfang auszurichten, wurde von den Teilnehmern sehr begrüßt. Bei ausgelassener Stimmung wurden bei Häppchen und Getränken angeregte Unterhaltungen geführt und Grundlagen für eine noch engere Zusammenarbeit gelegt. Auch Institutionen und Vereine sowie weitere Nichtmitglieder waren vertreten.

Stadtfeste als Gewerbeschauen

Aus ihrem Amt als Stadtfestmanagerin und Verantwortliche für die Sicherheitskonzepte wurde Dina Schneider mit einem Dank für ihre außerordentliche Arbeit verabschiedet. Sie hat beruflich mehr Aufgaben übernommen, bleibt dem Vorstand aber erhalten. Ihr Nachfolger ist Stefan Bönning, früher zweiter Vorsitzender. Heike Claus betonte, die Stadtfeste seien als Gewerbeschauen zu verstehen, bei denen die Händler die Chance nutzen sollten, sich und ihre Leistungen zu präsentieren.

Bürgermeister Markus Mannsbarth dankte dem Verein für sein Engagement und regte an, dass sich die örtlichen Geschäfte mit eigenen Buden am erweiterten Weihnachtsmarkt beteiligen. Festredner Oliver Stöhr von der IHK sprach über Fördermittel, Gewerbeansiedlung und eine eigene Online-Plattform für den heimischen Handel. Die Gemeinschaft plant bereits eine solche Initiative, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.