Firmen testeten bislang schon freiwillig

Unternehmen müssen Beschäftigten Corona-Schnelltests anbieten

Corona-Schnelltests am auf einem Bürotisch am Arbeitsplatz
+
Unternehmen müssen Arbeitgeber ab nächste Woche Beschäftigten Corona-Schnelltests anbieten.

Die Unternehmen in Deutschland sind dazu verpflichtet, ab der kommenden Woche ihren Beschäftigten wenigstens einen Corona-Test wöchentlich anzubieten.

Kreisteil Hofgeismar - Für Arbeitnehmer, die in Berufen mit hohem Infektionsrisiko tätig sind, soll es zwei Tests pro Woche geben. Eine Testpflicht für die Beschäftigten gibt es allerdings nicht.

Torben Busse, Hofgeismarer Bürgermeister

Dass Unternehmen und Behörden aus dem Kreisteil Hofgeismar schon vorher freiwillig Tests an Beschäftigte ausgeteilt haben, zeigt eine Nachfrage unserer Zeitung. Hofgeismars Bürgermeister Torben Busse erklärte, dass die Altkreis- Kommunen zusammen Schnelltests beschafft haben. „Wir sind in der Verteilung und finden, dass die Selbsttests eine gute Ergänzung zu den Testzentren sind“, so Busse. Dass Unternehmen in die Pflicht genommen werden, findet er gut. „Allerdings ist es nicht ganz unkritisch, dass die Kosten auf den Arbeitgeber abgewälzt werden.“ Je nach Branche sei das eine zusätzliche finanzielle Belastung.

Sera: Sorgfaltspflicht gegenüber Mitarbeitern und Kunden

Bei der Firma Sera in Immenhausen gibt es seit längerer Zeit Schnelltests im Haus. „Wir haben eine Sorgfaltspflicht gegenüber unseren Mitarbeitern und Kunden“, sagt Stefan Merwar, Leiter der Kommunikation. Zur Kostenübernahme erklärte er: „Dadurch, dass wir gegenüber ein Testzentrum haben, das unsere Beschäftigten auch nutzen, nimmt das einen großen Teil der Kosten für die Schnelltests weg.“

Obstplantage Klemme: Schon vor Verpflichtung getestet

Saisonarbeitskräfte aus anderen Ländern müssen vor ihrem Arbeitsantritt in Deutschland einen negativen Corona-Test vorlegen und dürfen nur in festen Gruppen arbeiten. Das soll das Infektionsrisiko minimieren. Spargelbauer Manuel Klemme aus Grebenstein-Schachten berichtete uns schon vor Bekanntgabe, dass Unternehmen Testangebote machen müssen: „Wir testen die Arbeitnehmer zusätzlich zwei mal pro Woche.“

Zwei mal wöchentlich können sich auch die Verwaltungsmitarbeiter der Evangelischen Altenhilfe Gesundbrunnen in Hofgeismar testen lassen. Das Pflegepersonal muss aufgrund des Landesschutzkonzeptes regelmäßige Testungen „dulden“. (Nela Müller)

Testpflicht für Schüler und Lehrer

Keine Testpflicht für Arbeitnehmer, aber für Schüler, Lehrer und weiteres Schulpersonal: Die besteht ab nächster Woche, wenn die Schule wieder startet. Laut des hessischen Kultusministers Alexander Lorz halte man eine Testpflicht für unumgänglich, „wenn wir die Schulen sicher wie möglich machen wollen“. Schüler ab der siebten Klasse sollten nach den Ferien eigentlich aus dem Distanzunterricht geholt werden, doch wegen der Infektionszahlen sei das nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.