Hochzeit mit Hindernissen

Wegen Corona gibt es Trauungen im Kreisteil nur nach strengen Regeln

+
Auch beim Heiraten gelten Hygienevorschriften: Standesbeamtin Petra Wolf desinfiziert das Trauzimmer im Standesamt Hofgeismar und bereitet es für Paare vor, die sich trotz Einschränkungen das Ja-Wort geben wollen.

Er soll einer der schönsten Tage im Leben werden: der Tag der Hochzeit. Doch in Zeiten von Corona müssen Brautpaare mit Einschränkungen leben.

Beispielsweise bei der Anzahl von Personen bei der Trauung. Die sonst beliebten Hochzeitsmonate im Frühsommer sind daher dieses Jahr wenig gefragt.

„In der jetzigen Zeit sind die Anfragen zu Terminen eher verhalten“, berichtet Karin Jordan, Standesbeamtin in Trendelburg. Das bestätigen auch die Standesämter in Hofgeismar, Immenhausen und Calden. „Viele wollen natürlich ihre Familien dabeihaben“, erklärt Petra Wolf vom Standesamt Hofgeismar. Daher drehten sich Anfragen derzeit eher um Terminverschiebungen auf einen Zeitpunkt, zu dem möglicherweise weniger strenge Vorschriften gelten werden.

Karin Jordan, Standesamt Trendelburg

Normale Trauungen zur Zeit nicht möglich

Paare sollten dabei jedoch nicht die Frist von sechs Monaten vergessen, innerhalb der sie nach Bestellung des Aufgebots heiraten sollen. Die gilt bei vielen Standesämtern weiter, bei einer Überschreitung wird eine neue Anmeldung fällig. Wer sich in Hofgeismar trauen lassen will, hat etwas mehr Zeit: „Wir haben das erweitert, sodass es auch noch acht Wochen länger geht“, so Wolf.

Wer sich jetzt trotzdem traut, den erwarten bei der Trauung strenge Regeln. Neben der Beschränkung der Gästezahl im Trauzimmer legen die Standesämter Wert auf das Einhalten von Hygienevorschriften. Dazu gehören die Desinfektion von Plätzen und Händen und der Verzicht auf den Handschlag. Zudem müssen die Gäste in Listen eingetragen werden, um eine mögliche Infektionskette zurückverfolgen zu können. Wann Trauungen wieder normal stattfinden können, ist unklar. „Wir machen es natürlich abhängig davon, was die Landesregierung beschließt“, sagt Marina Stoll vom Standesamt Calden.

Kirchliche Trauung mit Einschränkungen

Auch die Kirche fährt beim Thema Heirat nur auf Sicht. Generell seien Trauungen möglich, hat Sven Wollert, Öffentlichkeitsbeauftragter im Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen, bereits in unserer Zeitung erläutert. Jedoch gebe es auch dort strenge Regeln, von Sicherheitsabständen bis hin zum Mund-Nase-Schutz. Somit sähe eine kirchliche Trauung derzeit ganz anders aus als üblich.

Nur in beschränkter Personenzahl möglich

Damit Abstand gewahrt werden kann, gibt es Trauungen nur mit beschränkter Personenzahl. Entscheidend ist die Größe der Trauräume, daher variiert die Zahl von Standesamt zu Standesamt. Im Trauzimmer in Hofgeismar etwa sind neben dem Standesbeamten fünf Personen erlaubt, dort muss stets eine Maske getragen werden. Im Konferenzzimmer sind zehn bis zwölf Teilnehmer erlaubt. Da dort größere Abstände möglich sind, darf zeitweilig auf Masken verzichtet werden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.