Spitzenerträge bei Raps und Gerste sind unwahrscheinlich

Hofgeismarer Bauern befürchten Ernteeinbußen

Hofgeismar. Die Landwirte im Kreisteil Hofgeismar hoffen auf Regen. Sie befürchten, dass sie wegen des ungewöhnlich warmen Monats März und des trockenen Winters mit Ernteeinbußen rechnen müssen.

Die Landwirte im Kreisteil Hofgeismar hoffen auf Regen. Sie befürchten, dass sie wegen des ungewöhnlich warmen Monats März und des trockenen Winters mit Ernteeinbußen rechnen müssen.

„Wir befinden uns derzeit am Scheideweg“, sagt Landwirt Jörg Ledderhose aus Fürstenwald. „Wenn jetzt der Regen kommt, können die Pflanzen die bisherige Trockenheit noch kompensieren. Wenn es weiterhin nicht regnet, sieht es schlecht aus für die Ernte.“

Dass schon jetzt zum Beispiel bei Raps und Gerste keine Spitzenerträge mehr erzielt werden können, sagt Stefan Strube vom Regionalbauernverband Kurhessen. „Es gab in letzter Zeit einfach zu wenig Niederschlag in Verbindung mit zu hohen Temperaturen.“

Im März zeichnete die Wetterstation Frankenhausen 30 Liter Niederschlag pro Quadratmeter auf, im vergangenen Jahr waren es 40. Mit knapp über acht Grad lag die Temperatur über dem hessischen Durchschnitt und weit über den Werten im März 2016. Aber nicht nur im vergangenen Monat machte das Wetter den Pflanzen auf den Feldern zu schaffen. „Der ganze Winter war ungewöhnlich trocken“, sagt Strube.

Das bestätigt auch Landwirt Ledderhose: „Die vergangenen zwei bis drei Frühjahre sind zu trocken gewesen, das Problem konnte aber durch den Winter gut kompensiert werden.“ Jetzt kämen beide Faktoren zusammen.

Wer sich zurzeit auf den Feldern im Kreisteil umschaut, kann bereits einige Spuren der Trockenheit sehen. Auf den Böden zeichnen sich tiefe Risse ab, die Pflanzen vergilben und ihre Seitentriebe gehen zurück. „Der Laie sieht bisher wahrscheinlich noch keine Auswirkung des fehlenden Regens auf den Feldern“, sagt Ledderhose. Doch für den Profi seien die Anzeichen deutlich erkennbar. Das sei noch kein Grund zur Panik, das könne sich aber rasch ändern. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.