Lennart Wenzels Video bei Facebook und Instagram

Hofgeismarer singt über Corona und bedankt sich bei Helfern

+
So ist er auch online zu sehen: Lennart Wenzel hat mit seinem Lied schon ein paar Tausend Menschen in den sozialen Netzwerken erreicht.

Lennart Wenzel aus Hofgeismar hat in den sozialen Netzwerken ein Video von sich beim Singen hochgeladen. Es geht um Corona, Helfer und richtiges Verhalten.

Die Melodie hatte er schon im Kopf. Der Text folgte, dann gab es die erste gesangliche Kostprobe für die Freundin. Diese war begeistert und schließlich wurde ein Video bei Instagram hochgeladen. 

Doch der Reihe nach: Lennart Wenzel aus Hofgeismar macht Musik eigentlich nur für sich. Dass er jetzt ein Lied über Corona in sozialen Netzwerken gepostet hat, ist eher eine Ausnahme. „Ich habe aufgeschrieben, was mir zu dem Thema einfällt, was mich bewegt“, sagt der 22-Jährige. Das hört sich dann so an:

Ich höre nur von so vielen Leut’, stay at home sei so bescheuert. Doch wisst ihr nicht, was ihr den Menschen damit antut?  Drum bleibt zuhaus, riskiert doch nicht, denn schlimmstenfalls, ja da trifft es dich.

Lied wird von französischen Schülern analysiert

Die Premiere des Songs, dessen Melodie von Jeff Buckleys „Hallelujah“ stammt, gab es für Freundin Celina, die total begeistert war. Und nicht nur sie: Nachdem Wenzel ein Video bei Instagram und danach bei Facebook hochgeladen hatte, wo er mit seiner Gitarre zu sehen und zu hören ist, gab es viele positive Rückmeldungen. Aus Halle an der Saale, Frankfurt, Berlin und sogar aus Frankreich bekam der Hofgeismarer Lob für sein Lied. „Eine Lehrerin in Frankreich lässt ihre Schüler sogar das Stück analysieren“, erzählt er.

Rückmeldungen zaubern ihm ein Lächeln ins Gesicht

Wenzel freut es, wenn er mit dem Lied, in dem er auch Menschen aus unterschiedlichen Branchen dankt, etwas erreichen kann. „Das zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht“, sagt der junge Mann, der bei der Familie Rehm in Hofgeismar das Gitarre spielen gelernt hat. Über seine Freundin, die eine Ausbildung in der Pflege macht, bekommt er tagtäglich mit, was Menschen leisten, die in den sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten. „So viele schuften gerade für uns alle, teilweise am Limit. Die verdienen mehr Respekt“, berichtet Wenzel.

Er selber arbeitet momentan jeden zweiten Tag im Homeoffice, absolviert eine Ausbildung zum Bauzeichner. Nebenbei ist er noch in der Feuerwehr aktiv. „Anderen Menschen helfen zu können, das bereitet mir Freude“, sagt der 22-Jährige. Deswegen möchte er nach seiner Lehre in einen sozialen Beruf wechseln. „Sanitätsdienst fände ich spannend, aber auch eine Ausbildung zum Physio- oder Ergotherapeuten kann ich mir sehr gut vorstellen“, erzählt Wenzel.

Er könne ja nun weitere Lieder schreiben, hätten Freunde schon zu ihm gesagt – doch der Hofgeismarer winkt ab. „Das war eine einmalige Sache. Ich habe alles mal niedergeschrieben“, sagt Wenzel, dessen Video, Stand gestern, 3604 Aufrufe auf Facebook und über 1900 auf Instagram hatte.

Info: Auf Facebook ist sein Video unter dem Namen Lennart Wenzel (Barney Stinson) zu finden, Lenn.ox nennt er sich auf Instagram.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.