2,8 Millionen Euro investiert

Sanierung fast abgeschlossen: Hofgeismars Schwimmbad soll bald wieder öffnen

Bauamtsleiter Dirk Lindemann, Projektleiter Robert Mohr und Bürgermeister Torben Busse begutachten die letzten Sanierungsarbeiten im Hofgeismarer Bad am Park.
+
Frische Luft: Durch größere Röhren wird die Luft in der Schwimmhalle besser ausgetauscht.

Gestern Abend war immer noch offen, ob die neuen Corona-Vorschriften eine Öffnung der Schwimmbäder zulassen oder ob weiterhin Einschränkungen gelten.

Hofgeismar - „Wir sind auf jeden Fall vorbereitet, dass wir im April öffnen könnten“, sagte Hofgeismars Bürgermeister Torben Busse, als er am Dienstag gemeinsam mit Bauamtsleiter Dirk Lindemann und Robert Mohr, einem der Projektleiter, das sanierte Bad am Park der Presse vorstellte.

Vor dem Öffnungstag braucht man noch etwa eine Woche Vorlauf, um die Becken mit rund einer Million Liter Wasser zu füllen, es aufzuheizen und dann noch vom Gesundheitsamt prüfen und freigeben zu lassen.

Im Rathaus ist man erleichtert, dass die Bauarbeiten nun ohne Zeitdruck solide abgeschlossen werden konnten. Es sind nur noch einige Restarbeiten an Fliesen sowie Malerarbeiten nötig, der Rest ist weitgehend fertiggestellt.

Mit 2,8 Millionen Euro, zu denen es rund 780 000 Euro Zuschüsse vom Bund wegen der energetischen Optimierung gab, wurde die Maßnahme etwa 300 000 Euro teurer als veranschlagt. Grund waren (wie berichtet) zusätzliche Sanierungen, weil erst während der Bauarbeiten weitere Feuchtigkeitsschäden entdeckt wurden.

Hauptproblem waren eingedrungenes Wasser, das die Holzteile anfaulen ließ, und die unzureichende Lüftung. Deshalb wurde jetzt die komplette Dachfläche samt Dämmung und Foliendach erneuert. Es wurden neue Lichtkissen eingebaut, die etwas kleiner sind, dafür aber mehr Licht durchlassen, was der technischen Weiterentwicklung in den vergangenen 20 Jahren zu verdanken ist. „Die meisten Hallenbäder haben geschlossene Dächer und wir wollten die Besonderheit beibehalten, dass Tageslicht von oben aufs Wasser fällt“, unterstrich der Bürgermeister.

Mehr Platz: Die Duschen wurden modernisiert und ihre Anzahl reduziert, damit es hier weniger eng zugeht.

Die Wandplatten wurden durch stärker schallabsorbierende ersetzt, so dass das Bad jetzt weniger hallig ist. Die großen Lichtwannen an der Decke wurden durch kleine LED-Leuchtkörper ersetzt. Die größte technische Änderung erfolgte durch die Erneuerung der Lüftungsanlage. Die alte Lüftung des 2000 eröffneten Bades war von Beginn an unterdimensioniert und schaffte es nicht, die Feuchtigkeit richtig zu regeln. Die neue Anlage kann deutlich mehr Luft umsetzen, wird jetzt direkt über das Becken geführt und ist zudem energiesparender als die bisherige Lüftung. Um die Geräte auszutauschen, musste sogar ein Wanddurchbruch gemacht werden und die Anlage ist nun bei Bedarf sogar direkt vom Büro des Herstellers aus steuerbar.

Bereits 2019 wurden mobile Umkleiden auf der Liegewiese in Betrieb genommen, demnächst soll das Babybecken in der Schwimmhalle erneuert werden. Nach der jetzigen Erneuerung der Gaube des Rutschenturmes und eines Teils der Röhre kann die Rutsche wieder genutzt werden. Erst wenn die Bahn zu rau wird, soll auch der Rest erneuert werden. (Thomas Thiele)

Eine kleiner dimensionierte, aber effektivere Lüftung wurde im Hofgeismarer Schwimmbad eingebaut. Rechts im Bild die Anlage, die das Foliendach aufbläst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.