Hofgeismar

Hofgeismars Sportstätte zählt zu den besten vier Nordhessens

Hofgeismar – Ein Stadion vom Feinsten gibt es in Hofgeismar. Aufgrund der Ausstattung zählt es nun zur Kategorie B - als eines von nur drei Stadien in Nordhessen.  

Hofgeismar ist im Aufstiegsfieber. Während die Fußballer der örtlichen TSG sich dieses Jahr in die A-Liga hochspielen, hat das Stadion, in dem sie kicken, aus Sicht des Hessischen Leichtathletikverbandes (HLV) den Sprung in die hessische Spitze geschafft.

Es wurde in die zweithöchste Kategorie aufgenommen – und hat damit gute Voraussetzungen, überregionale Meisterschaften austragen zu können.

Nur das Aue-Stadion in Kassel ist besser

In Nordhessen gibt es nur wenige Sportstätten, die so gut eingestuft sind wie das Angerstadion. Besser ist nur das Aue-Stadion in Kassel, das zur A-Kategorie zählt. 

Zur Kategorie B-Plus zählen in Nordhessen nur die Stadien in Baunatal und Borken – und seit Samstag auch Hofgeismar. 

Da wurde das entsprechende Zertifikat übergeben. Hofgeismar zählt also jetzt zu den besten Vier in Nordhessen.

Um so hoch eingestuft zu werden, muss vieles stimmen: 

Eine größere überdachte Tribüne muss vorhanden sein, Aufwärmmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe und auch Anlagen für die etwas selteneren Sportarten Stabhochsprung, Hammer- und Diskuswerfen müssen zur Verfügung stehen, so Alexander Mertens, Referent für das Wettekampfwesen beim HLV. 

All das hat Hofgeismar.

Die Chancen nationale Wettbewerbe auszurichten steigen

Und weil dies nun auch amtlich testiert und das Stadion in die B-Plus-Kategorie eingeteilt wurde, steigen die Chancen, größere nationale Wettbewerbe nach Hofgeismar zu holen, sagt Steffen Grimm, der Vorsitzende des Leichtathletik-Kreisverbandes Hofgeismar.

Dass Hofgeismar Leichtathletik-Meisterschaften ausrichten kann, bewies man schon mehrmals, zuletzt bei den hessischen Titelkämpfen der Senioren am Wochenende. 

250 Sportler aus ganz Hessen kamen für zwei Tage in die Stadt. Nächstes Jahr wollen die Hofgeismarer Leichtathleten Deutsche Meisterschaften für die U16-Jugend ausrichten. 

Die Chancen, den Zuschlag zu erhalten, seien mit der Einteilung in die B-Plus-Kategorie deutlich gestiegen, freut sich Grimm. 

VON MICHAEL RIEß

Rubriklistenbild: © Michael Rieß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.