1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Hofgeismar

Unbekannte entsorgen offene Öltanks im Wald – Förster hofft auf Hinweise

Erstellt:

Von: Tanja Temme

Kommentare

Entsetzt: Förster Michael Heyer hat in seinem Revier im oberen Lempetal bei Hombressen zwei Öltanks gefunden. Etwas Öl verunreinigte einen Teil des Bodens. Den Boden ließ Heyer von einer Fachfirma ebenfalls entsorgen.
Entsetzt: Förster Michael Heyer hat in seinem Revier im oberen Lempetal bei Hombressen zwei Öltanks gefunden. Etwas Öl verunreinigte einen Teil des Bodens. Den Boden ließ Heyer von einer Fachfirma ebenfalls entsorgen. © Tanja Temme

In einem Wald im Kreis Kassel stößt ein Förster regelmäßig auf Müllreste und entsorgte Möbel - nun entdeckt er dort auch offene Öltanks.

Hombressen/Veckerhagen – Im Wald bei Hombressen hat Förster Michael Heyer Reifen schon mehrfach Möbel und Bauschutt in seinem Revier im oberen Lempetal vorgefunden.

Tanks mit Altölresten hingegen sind eine traurige Neuerung. Zwei 1000-Liter-Tanks entdeckte er auf einem Weg mitten im Waldgebiet bei Veckerhagen. Einige Tage später kamen zwei weitere Tanks im Waldgebiet zwischen Holzhausen und Veckerhagen hinzu.

Kreis Kassel: Förster entdeckt entsorgte Öltanks in Wald

Die Umweltsünder hatten ihre Tat offensichtlich vorbereitet: Sämtliche Kennzeichnungen der Tanks waren aus dem Hartplastik herausgeschnitten worden. Diese Löcher waren wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass eine kleine Menge des Öls auf den Waldboden lief. Eine Pfütze, die Förster Heyer schnell entsorgen ließ. Um weitere Belastungen des Bodens zu verhindern, klebte der Förster alle Öffnungen mit Folie ab. „Denn im Fall eines starken Regens, hätte das Öl, das noch in den Tanks war, austreten können.“

Wald in Hombressen (Kreis Kassel): Mit Öl verunreinigte Erde hinterlassen

Neben den Behältern haben der oder die Täter in zwei Müllsäcken Arbeitskleidung und mit Öl verunreinigte Erde im Wald hinterlassen. „Nach meiner Rechnung kostet die Entsorgung der Fässer und der verunreinigten Erde mehrere hundert Euro. Kosten, die mal wieder die Allgemeinheit tragen muss“, bedauert der Förster. Deshalb hofft er auf Hinweise auf die Täter.

Dieser Müll wurde ebenfalls im Lempetal unrechtmäßig entsorgt.
Dieser Müll wurde ebenfalls im Lempetal unrechtmäßig entsorgt. © Tanja Temme 

Ähnlich war die Entdeckung, die Forstarbeiter in der Nähe des Parkplatzes „Schneiders Baum“ zwischen Holzhausen und Reinhardshagen machten: Zwei baugleiche Tanks, säuberlich herausgeschnittene Teile im Plastik sowie Müllsäcke mit Essenresten und sonstigem Müll wurden gut 150 Meter von der Hauptstraße entfernt in einem Waldweg entsorgt.

Die Untere Wasserbehörde des Landkreises Kassel musste nicht eingeschaltet werden, weil nur geringe Mengen Öl den Boden bei Hombressen verunreinigt hätten. Es gibt drei Gefährdungsstufen, wobei Hydrauliköl zur ersten, Diesel zur zweiten sowie Altöl und Superbenzin zu dritten Stufe gehören, erklärte Kreispressesprecher Harald Kühlborn.

Es werde je nach Fall geprüft: Schutz für Wald im Kreis Kassel

Dabei werde je nach Fall geprüft, ob Fließgewässer oder Trinkwasserschutzgebiete in der Nähe sind, bevor die Behörde eingreift. Dabei werden die Wetterverhältnisse und die ausgetretene Menge berücksichtigt. Als grober Richtwert gelten 50 Liter ausgetretenes Öl.

Wer erkennt diese Kleidung? Sie lag neben den beiden Öltanks.
Wer erkennt diese Kleidung? Sie lag neben den beiden Öltanks. © Tanja Temme

Das Trinkwasserschutzgebiet der Stadt Hofgeismar ist wenige Kilometer entfernt von dem Fundort in Hombressen. Da dort kaum Öl in den Boden eintrat und es nicht regnete, reiche die schnelle Entsorgung der Fässer und des weiteren Unrates, sagte der Kreissprecher.

Info: Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizeistation in Hofgeismar, Telefon: 0 56 71/99 280, entgegen. (Tanja Temme)

Auch in Fuldabrück (Kreis Kassel) wurde regelmäßig ein Müll-Chaos im Wald aufgefunden.

Auch interessant

Kommentare