Geld geht an die Tafel

Hubertus-Apotheke in Hofgeismar spendet bei Schutzmasken-Aktion 20.000 Euro

Überrascht und fast sprachlos: Bei der symbolischen Übergabe der Riesenspende hält Tafel-Koordinatorin Anke Schäfer ein Paket mit Schutzmasken in Händen, neben ihr Apotheker Stefan Parzefall, der die Idee ins Rollen brachte.
+
Überrascht und fast sprachlos: Bei der symbolischen Übergabe der Riesenspende hält Tafel-Koordinatorin Anke Schäfer ein Paket mit Schutzmasken in Händen, neben ihr Apotheker Stefan Parzefall, der die Idee ins Rollen brachte.

Große Freude bei den Tafeln in Hofgeismar und Bad Karlshafen: Die Hubertus-Apotheke spendete pro bei ihr eingelöstem Berechtigungsschein für FFP2-Masken fünf Euro.

Hofgeismar – Gut vier Monate lief in Hofgeismar eine Spendenaktion der Hubertus-Apotheke im Zusammenhang mit der Verteilung von FFP-Schutzmasken. Jetzt präsentierte Apotheker Stephan Parzefall das Ergebnis und die Vertreterin der ersten Empfänger, der Hofgeismarer und Bad Karlshafener Tafel, waren überwältigt. Denn genau 20.705 Euro werden die Tafeln erhalten und können damit den anstehenden Umzug in größere Räume besser bewältigen.

Tatsächlich ist das Gesamt-Spendenergebnis noch viel größer geworden und beträgt über 40.000 Euro. Es wird aber nicht nur die Tafel berücksichtigt, sondern auch noch der Tierpark Sababurg. Die Spende soll zwischen beiden Empfängern aufgeteilt werden.

Verzicht auf Eigenanteil

Dem Riesenergebnis liegt die ab Weihnachten erfolgte Verteilung der ersten Schutzmasken an die Risikogruppen zugrunde. Apotheker Parzefall warb damit, die vom Bund verteilten Berechtigungsscheine in seiner Apotheke einzulösen. Er kündigte damals an, auf den eigentlich von den Kunden verlangten Eigenanteil von zwei Euro verzichten und seinerseits noch jeweils pro Berechtigungsschein fünf Euro spenden zu wollen. Das kam so gut an, dass am Ende über 4185 Euro von den Kunden vorlagen, dazu kam der Anteil der Apotheke.

Es gab sogar zahlreiche Einzelspenden unabhängig von den Masken und viele Kunden kamen sogar aus Orten der Umgebung, um mitzumachen. Auch die Mitarbeiterinnen der Apotheke waren begeistert, mit welcher Freude die Kunden Anteil nahmen, sagte Christa Figur. Möglich wurde diese Aktion auch, weil die Ausgaben der Apotheke durch die Zahlungen des Bundes für die Masken weitgehend ausgeglichen wurden. Das bedeutete einen Einnahmeverlust, kommt aber nun vielen Menschen zugute, wie sich bei der Spendenübergabe zeigte.

Die Tafeln in Hofgeismar und Bad Karlshafen sowie der Tierpark Sababurg teilen sich die Spende

Anke Schäfer vom Diakonischen Werk Kassel, die in der Sozial- und Lebensberatung tätig ist und auch im Hintergrund die Arbeit der Tafeln organisiert, war sprachlos, als sie die Summe erfuhr.

Die Tafeln versorgen derzeit 825 Personen (davon 300 Kinder) in 300 Haushalten in Hofgeismar und Bad Karlshafen mit Lebensmitteln. Durch die Corona-Krise habe sich die Lage noch verschärft, erklärte Schäfer. Demnächst soll die andere Hälfte der Spende an den Tierpark übergeben werden. (Thomas Thiele)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.