Großes Haus für wilde Bienen

Imkerverein Hofgeismar stellt Insektenhotel an seinem Bienenstand auf

Viel Platz für wilde Bienen: im Bild von links Mark Weisheit (Kassierer), Anette Erich (Ideengeberin), Jörg Paschold und Vorsitzender Wolfgang Scheele. In dem steinernen Unterbau sollen Eidechsen leben können.
+
Viel Platz für wilde Bienen: im Bild von links Mark Weisheit (Kassierer), Anette Erich (Ideengeberin), Jörg Paschold und Vorsitzender Wolfgang Scheele. In dem steinernen Unterbau sollen Eidechsen leben können.

Gerhard Sasse hatte viel zu tun, um dieses Werk zu schaffen. Etwa 5000 Bohrlöcher setzte er in die Holzstücke, damit wilde Bienen künftig darin leben können.

Hofgeismar/Sielen -Der Lamerder hat für den Imkerverein Hofgeismar ein großes Insektenhotel gebaut. Das steht jetzt am Bienenstand des Hofgeismarer Vereins bei Sielen.

Imkerin Anette Erich hatte vorgeschlagen, dass der Verein ein Insektenhotel aufstellen könnte. Der Vorstand stimmte zu. Mit Gerhard Sasse hatten die Imker jemanden gefunden, der ihre Idee in die Tat umsetzte. Der Lamerder nutzte einen alten Wanderstand für Bienen, in den er das Insektenhotel einbaute.

Gerhard Sasse aus Lamerden hat das Insektenhotel gebaut. Hier zeigt er auf die ersten besetzten Brutröhren in seinem Bauwerk.

Sasse verwendete zwölf verschiedene Holzarten, die er mosaikartig verbaute. Vorher setzte er die Bohrlöcher in unterschiedlichen Größen. In diesen Löchern legen Wildbienen Eier ab, damit ihr Nachwuchs möglichst geschützt heranwachsen kann. Neben Holz baute Sasse auch Schilf, Bambus und Lehm für die Bienen-Nistplätze ein. Mehrere Wochen war der Rentner mit diesem Werk beschäftigt.

Anette Erich schlug vor, Informationen zu den Wildbienen anzubringen, die in dem Hotel leben. Dazu will der Verein zunächst feststellen, welche Arten dort tatsächlich eingezogen sind. (Bernd Schünemann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.