Zahl der Coronapatienten hat sich vervierfacht

Infizierte in Kliniken in Stadt und Kreis: Fünf in Hofgeismar und Immenhausen

Die Frontansicht der Kreisklinik in Hofgeismar.
+
In der Kreisklinik Hofgeismar werden zurzeit vier Patienten behandelt.

Lange Zeit sind die Zahlen der Coronapatienten, die im Krankenhaus behandelt werden, in Stadt und Kreis Kassel trotz höherer Fallzahlen nicht gestiegen. Das hat sich geändert.

Kassel/Hofgeismar - Und zwar in den vergangenen beiden Wochen geändert. Viermal mehr Patienten als noch vor zwei Wochen müssen derzeit wegen Corona in einem Krankenhaus behandelt werden.

85 Infizierte waren es laut Gesundheitsamt Region Kassel am gestrigen Mittwoch – zehn mehr als am Vortag. 30 von ihnen mussten auf einer Intensivstation behandelt werden. Vor zwei Wochen waren es noch zehn. Die bisherige Höchstphase der Coronafälle in Kliniken lag um den Jahreswechsel. Etwa 200 Infizierte wurden damals stationär behandelt.

Laut des Divi-Intensivregisters betrug der Anteil der Covid-19-Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten gestern in Kassel 16 Prozent, 12 Patienten mussten invasiv beatmet werden. Im Kreis lag der Anteil bei 8,82 Prozent, dort wurde ein Patient invasiv beatmet.

Die Entwicklung hin zu mehr Coronapatienten in Kliniken hatten Experten befürchtet. Wegen des exponentiellen Anstiegs bei der Zahl der Infizierten in Stadt und Kreis hatten Krankenhäuser bereits vor Ostern damit gerechnet, dass sich die Betten nach den Feiertagen wieder füllen. Das ist nun geschehen. „Das Klinikum Kassel hat in den letzten Tagen einen Anstieg an Patienten verzeichnet und kommt damit nah an die Belastungsgrenze“, sagt Sprecherin Nina McDonagh. Die stationären Versorgungskonzepte würden nun auch greifen. „Das heißt, wir verteilen in Nordhessen die Patientenlast auf möglichst viele Krankenhäuser, um dann je nach Fallschwere flexibel und entsprechend der Patientenbedürfnisse agieren zu können.

Fünf Patienten

Die Covid-Patienten, die aktuell stationär versorgt werden, werden laut McDonagh jünger. Das sei auf die Impfeffekte zurückzuführen, weil viele Ältere bereits geimpft seien. Aber auch die Verbreitung der Variante B 1.1.7. spielt eine Rolle. Der Anteil der Mutation bei positiv Getesteten liegt demnach bei annähernd 80 Prozent.

Im der Kreisklinik Hofgeismar gab es gestern vier Patienten, die mit Corona infiziert sind: zwei auf der Intensivstation und zwei auf der Station für Innere Medizin, wie Kreissprecher Harald Kühlborn auf Anfrage mitteilte. Bis zu neun Patienten mit Corona können in der Klinik betreut werden In der Wolfhager Kreisklinik wären es sieben – derzeit gibt es dort aber keinen Coronapatienten. (Marie Klement, Matthias Müller, Nela Müller)

Lungenfachklinik Immenhausen

In der Lungenfachklinik in Immenhausen wird laut des stellvertretenden Geschäftsführers Björn Böhling ein Patient mit Verdacht auf Covid-19 behandelt. Auf der Intensivstation stehen sechs Betten zur Verfügung. „Den höchsten Stand an Corona-Patienten hatten wir zwischen Dezember 2020 und Mitte Februar 2021. Danach waren die Fallzahlen bis Ende März stark rückläufig“, berichtet Böhling. Mittelfristig rechne man wieder mit steigenden Zahlen im Landkreis Kassel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.