Jetzt raus in den Garten: Hobbygärtner gibt Tipps

+
Erde vorbereiten: Wer ein Beet bepflanzen will, muss vorher die Erde locker schlagen. Hobbygärtner Walter Götz aus Kelze arbeitet leidenschaftlich gern in seinem Garten in Kelze.

Hofgeismar. Wer sich bisher nicht durchringen konnte, mit Dreizack, Hacke und Schaufel im Garten Hand anzulegen, der sollte sich jetzt sputen und das gute Wetter nutzen.

Für manche Arbeiten im Garten ist es nämlich jetzt „höchste Eisenbahn“ weiß Hobbygärtner Walter Götz aus Kelze.

Wer zum Beispiel die Rosen noch nicht in Form geschnitten hat, solle jetzt unbedingt loslegen, so Götz. „Rosen müssen geschnitten werden, wenn die Forsythien blühen. Wenn man zu spät dran ist, reißt man junge Triebe mit raus.“ Beetrosen müssen zurückgeschnitten werden, Buschrosen werden verjüngt. „Dafür nimmt man den ältesten, verholzten Trieb bodennah raus“, erklärt Götz, dessen außergewöhnlich schöner Garten weit über Hofgeismar hinaus bekannt ist.

Es reiche aber, die Rosenverjüngung alle zwei bis drei Jahre zu machen. Auch gespritzt werden müssen die Rosen jetzt, denn sie seien sehr anfällig für Pilzkrankheiten. „Das muss gemacht werden, solange die Triebe noch ganz klein sind.“ Sobald die Rose von einer Krankheit befallen ist, sei es zu spät. „Dann bringt es nichts mehr.“

Auch die Kübelpflanzen können nun wieder in den Garten. Aber Götz rät zur Vorsicht: „Nicht gleich in die grelle Sonne stellen, sonst verbrennen die Blätter. Auch dann, wenn die Pflanzen aus dem Wintergarten kommen.“ (cha)

Mehr in der gedruckten Ausgabe

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.