Salzfernleitung vom Werratal zur Oberweser

K+S eröffnet Büro in der Fußgängerzone von Hofgeismar

+
Die Trassenführung auf dem Boden: Werkleiter Christoph Wehner (links) und Jörg Willecke, der bei K+S für die Öffentlichkeitsbeteiligung in Sachen Salzfernleitung zuständig ist, haben das Büro in Hofgeismar eröffnet.  

Hofgeismar. Der Kasseler Kalikonzern K+S hat in der Fußgängerzone von Hofgeismar ein Büro eröffnet. Dort soll über die Pläne für eine Salzfernleitung vom Werratal zur Oberweser informiert werden, aber auch Anregungen aufgenommen werden.

Bei Bürgerinitiativen stößt die Öffentlichkeitsinitiative auf Kritik.

„Wir müssen sehr intensiv erzählen, was wir mit der Oberweser-Pipeline vorhaben und welche Zwänge wir haben“, sagt Christoph Wehner, Leiter des K+S-Verbundwerks Werra. Das Büro ist an drei Tagen pro Woche fest und zusätzlich nach Vereinbarung besetzt. Wenn Ende Juli die Offenlegung im Raumordnungsverfahren beginnt, können die Unterlagen auch an der Marktstraße 10 eingesehen und direkt Fragen gestellt werden, verspricht Öffentlichkeitsarbeiter Jörg Willecke.

Auf dem Ladenboden ist der gesamte Trassenverlauf der Pipeline abgedruckt, es gibt ein Modell des 40 Zentimeter-Salzrohrs. Stellwände informieren über das Unternehmen, seine Produkte und die Abwasserproblematik. Wehner betont, dass die Fernleitung nur gebaut werde, wenn die Laugenabwasser nicht in alten Bergwerken entsorgt werden dürfen. Das wird die Flußgebietsgemeinschaft Weser 2018 entscheiden. Die Planung für das Salzrohr müsse aber schon jetzt laufen, betont der Werksleiter: „Denn ohne gesicherte Entsorgung ist das Werk Werra gefährdet.“

Das Angebot zum Dialog haben die Bürgerinitiativen ausgeschlagen. In Schreiben an K+S kritisieren sie die Eröffnung des Büros als Versuch, Akzeptanz für die Fernleitung zu schaffen. Stattdessen solle K+S in eine nachhaltige Entsorgung der Abwässer investieren. 

Kontakt: Mühlenstraße 10, Hofgeismar, Tel. 0 66 24/81 20 98, E-Mail fernleitungen@k-plus-s.com, geöffnet montags 10-13 Uhr, mittwochs 12-15 Uhr, freitags 13-17 Uhr und nach Vereinbarung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.