1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Hofgeismar

Kirchen im Kreisteil Hofgeismar können wieder traditionell feiern

Erstellt:

Von: Daria Neu, Bernd Schünemann

Kommentare

Auf einem Altar steht ein von Kerzen beleuchtetes Leuchtpapierbild, das die Geburt Jesu zeigt.
Gottesdienste an Weihnachten: Zur Feier der Geburt Jesu werden unsere Kirchen in verschiedenster Form geschmückt. © Privat/Archiv

Zwei Jahre mussten die Kirchen im Kreisteil Hofgeismar mit coronabedingten Auflagen Weihnachten feiern. Jetzt gibt es kaum noch Einschränkungen.

Kreisteil Hofgeismar –Maskenpflicht, Abstandhalten, Gottesdienste per Video – die Lösungsansätze waren vielfältig. Diesmal soll es wieder mehr Raum für Traditionelles geben, betonen Pfarrer Sven Wollert vom evangelischen Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen und der katholische Pfarrer Martin Schöppe aus Hofgeismar.

„Nach zwei Jahren mit vielen kurzfristigen Änderungen und dem Wegfall zahlreicher Gottesdienste in Präsenz freuen sich viele auf die Weihnachtsgottesdienste im gewohnteren Rahmen.“ In manchen evangelischen Kirchen gebe es gar keine Einschränkungen mehr, in anderen gelte nach wie vor Maskenpflicht. Abstandsregeln hingegen gebe es nicht mehr.

Vesper vor Schloss Wilhelmsthal

Aber: Nicht überall kehre man zu allen Gottesdiensten in die Kirchen zurück. So finden zum Beispiel die Vespern in Calden im Hof von Schloss Wilhelmsthal statt, in Schöneberg in der Schützenhalle und in Ehringen im Stall eines Hofes. „Diese besonderen Orte haben sich in den vergangenen Jahren bewährt und erweitern die Möglichkeiten, die Weihnachtsbotschaft zu verkünden“, sagt Wollert.

Besondere Gottesdienstformen gehören also dazu: Die Kirchengemeinde Wolfhagen lädt um 17 Uhr zu einem Weihnachtsgottesdienst für Trauernde in die Friedhofskapelle ein, während es in Mönchehof eine Wanderweihnacht mit Kurzandachten an verschiedenen Stationen gibt. Auch Video-Gottesdienste werden dieses Jahr wieder angeboten.

Mit Jacke in den Gottesdienst

„Es gibt keine Einschränkungen mehr“, sagt der katholische Pfarrer Martin Schöppe mit Blick auf die bevorstehenden Messen. In den vergangenen Tagen seien die Gottesdienste gut besucht gewesen. Das erwarte er auch für die Gottesdienste, die an Heiligabend und an den Weihnachtsfeiertagen gefeiert werden.

Er habe den Eindruck, dass die Gäste sich sehr bewusst für den Besuch eines Gottesdienstes entschieden – oder auch dagegen. Das hat Schöppe als Folge der Pandemie beobachtet: Die Menschen träfen jetzt bewusster Entscheidungen. In den Gottesdiensten müsse niemand frieren. Die Heizungen seien runterreguliert, mit einer warmen Jacke sei der Besuch kein Problem. Zum Teil seien Gottesdienste in Gemeinderäume verlegt worden, ergänzt Schöppe. (Daria Neu, Bernd Schünemann)

Videogottesdienste online verfügbar

Auch von zuhause aus kann man in diesem Jahr wieder evangelische Weihnachtsgottesdienste mitfeiern, teilt Pfarrer Sven Wollert mit. Die Kirchengemeinde Burghasungen-Ehlen sowie das Team des Kirchenbezirks Wilhelmsthal-Liebenau beispielsweise haben Videogottesdienste vorbereitet. Diese sollen auf der Internetseite des evangelischen Kirchenkreises Hofgeismar-Wolfhagen eingebunden werden. Abrufbar sind die Gottesdienste unter kirchenkreis-hofgeismar-wolfhagen.de (Daria Neu)

Auch interessant

Kommentare