Landkreis Kassel, Altenhilfe und Agaplesion

Klinik-Fusion in Hofgeismar wird geprüft

Krankenhaus Gesundbrunnen in Hofgeismar
+
Perspektive für den Neubau: Unterhalb der Klinik am Krähenberg wäre Platz für den Neubau der Kreisklinik Hofgeismar. Die Verhandlungspartner haben jetzt erklärt, dass sie einen Vertrag abschließen wollen.

Die Weichen zur Prüfung einer Zusammenführung des Krankenhauses Gesundbrunnen und des Eigenbetriebs Kliniken des Kreises Kassel unter Führung der Agaplesion gAG sind gestellt.

Hofgeismar - Der Landkreis Kassel, der Verein Evangelische Altenhilfe Gesundbrunnen Hofgeismar und Agaplesion haben dazu eine Absichtserklärung unterzeichnet.Weiterführende Gespräche sollen im Sommer folgen.

Für alle Beteiligten habe die Versorgung der Menschen in der Region Priorität, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung. Ein gemeinsames Krankenhaus am Standort Krähenberg sei deshalb ein vielversprechender Lösungsansatz für die künftige medizinische Versorgung. Diese neue Einrichtung könnte sich optimal in das medizinische Angebot der Umgebung mit den weiteren Einrichtungen der Altenhilfe Gesundbrunnen einfügen.

„Im Zuge einer möglichen Fusion ergeben sich strategische, operative und wirtschaftliche Synergieeffekte, von denen alle Partner profitieren“ erklärte Jörg Marx, stellvertretender Agaplesion-Vorstandsvorsitzender. „Als erfolgreicher Verbund im Gesundheitswesen können wir unseren Einrichtungen eine Sicherheit bieten, von der sowohl die Patientinnen und Patienten in der Region als auch die Mitarbeitenden am Standort profitieren.“

Mit Agaplesion stehe ein starker Partner zur Verfügung, mit dem man die stationäre Grund- und Regelversorgung im Kreis langfristig sicherstellen könne. Die Kooperation mit dem Evangelischen Krankenhaus biete die Chance, innovative Wege für die Versorgung von älteren Menschen zu gehen, betont Landrat Uwe Schmidt. Es werde geprüft, ob und wie die Kreisklinik Wolfhagen eingebunden werden könne.

„Wir wollen Partner eines modernen und zukunftsorientierten Gesundheitszentrums für die Region Hofgeismar werden“, sagte Ralf Pfannkuche, kaufmännischer Vorstand der Altenhilfe. Mit der möglichen Kooperation verbinde man die Stärkung des geriatrischen und neurologischen Angebotes am Krähenberg. (Thomas Thiele)

15 Jahre unter einem Dach

Die früheren Kreiskliniken Hofgeismar, Wolfhagen und Helmarshausen wurden vom Landkreis Kassel 2005 an die 2002 gegründete Gesundheit Nordhessen Holding GNH (vorher Klinikum Kassel gGmbH) übertragen. Der Landkreis Kassel setzt sich für einen Neubau der fast 60 Jahre alten Kreisklinik in Hofgeismar ein. Nach 15 Jahren beschloss der Landkreis, mit seinen Kliniken die GNH 2020 wieder zu verlassen, die Betriebe selbst zu führen und neue Partner zu suchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.