Kauf von Krankenhäusern

Kliniken in Wolfhagen und Hofgeismar: Das sind die Pläne des Landkreises

+
Möglicher Standort für den Neubau des Kreiskrankenhauses: der Krähenberg in Hofgeismar, wo schon das Evangelische Krankenhaus Gesundbrunnen (Foto) angesiedelt ist.

Der Landkreis Kassel übernimmt die Kliniken in Wolfhagen und Hofgeismar. Nun wurden die neuen Pläne für die Krankenhäuser veröffentlicht.

  • Der Landkreis Kassel übernimmt die Kliniken in Wolfhagen und Hofgeismar.
  • Die Vorbereitungen laufen.
  • Das sind die Pläne für die Krankenhäuser.

„Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren“, sagt Landrat Uwe Schmidt zur geplanten Übernahme der Kreiskliniken in Hofgeismar und Wolfhagen von der Gesundheit Nordhessen Holding. Die Standortfrage in Hofgeismar ist zudem wieder offen. Was das im Einzelnen heißt, lesen Sie hier:

Was passiert aktuell für den Kauf der Kliniken Wolfhagen und Hofgeismar?

Derzeit werde der Kaufvertrag mit der GNH ausgehandelt, der dann am 22. Juni 2020 in der nächsten Sitzung des Kreistages behandelt wird sagt der Landrat. Hier gehe es um viele rechtliche Detailfragen. Der Betrieb in Hofgeismar und Wolfhagen soll vom „Eigenbetrieb Kliniken“ des Landkreises übernommen werden. 

„Dies hat den Vorteil, dass beide Kliniken unter einem Dach bleiben und wir dann in Ruhe tragfähige medizinische Konzepte für die beiden Standorte entwickeln können“, erklärt Schmidt.

Kreis Kassel kauft Kliniken: Was heißt das für die Mitarbeiter?

Für die Mitarbeiter an den beiden Klinik-Standorten in Wolfhagen und Hofgeismar ändere sich durch die Übernahme durch den Eigenbetrieb „kaum etwas“, sagt der Landrat. Alle vorhandenen Verträge würden in der gewohnten Form weiterlaufen, „das gilt für alle Beschäftigten der Kreiskliniken Kassel GmbH, für die Mitarbeiter, die im Bereich Reinigung, Küche und Haustechnik tätig sind, und auch für alle vorhandenen Dienstleistungsverträge“. 

Mit dem Betriebsrat habe es Abstimmungsgespräche gegeben. „Wir wollen gemeinsam mit den Beschäftigten für beide Krankenhausstandorte Perspektiven entwickeln, die einen stationären Betrieb sichern und das medizinische Angebot verbessern“, verspricht der Landrat.

Kreis Kassel: Wann gibt es Infos für die Beschäftigten in den Kliniken Wolfhagen und Hofgeismar?

Kreis und GNH wollten baldmöglichst ein weiteres Informationsschreiben an die Beschäftigten versenden, sagt Landrat Uwe Schmidt. Aufgrund der neuen Corona-Verordnungen des Landes Hessen werde es auch möglich sein, Betriebsversammlungen abzuhalten. Dafür würden Termine gesucht.

Kreis Kassel kauft Kliniken: Wie sieht es mit den GNH-Dienstleistungen aus?

Mit der GNH und der Stadt Kassel sei im Eckpunktepapier von Anfang April vereinbart, dass es für Dienstleistungen, die die GNH bisher für die Kreiskliniken erbracht habe, eine Übergangsfrist bis 31. Dezember gibt, „in der wir klären, welche Dienstleistungen wir auch über den 1. Januar 2021 weiter bei der GNH einkaufen und welche nicht“, informiert der Landrat.

Kreis Kassel kauft Kliniken: Was ist für den Standort Hofgeismar vorgesehen?

Für den Standort Hofgeismar stimme sich Landrat Uwe Schmidt eng mit dem Hofgeismarer Bürgermeister Markus Mannsbarth ab, heißt es vom Landkreis. Für die Zukunft der stationären medizinischen Versorgung in Hofgeismar würde die mögliche engere Kooperation des Evangelischen Krankenhauses Gesundbrunnen mit der Agaplesion-Gruppe hier gute Chancen bieten – als dann potenzieller starker Partner für die Klinik.    

„Landrat Schmidt und ich waren schon immer dafür, dass es eine engere Zusammenarbeit zwischen dem Krähenberg und dem Kreiskrankenhaus gibt“, erklärt Mannsbarth. „Wenn das auf diesem Weg jetzt Realität werden kann, ist das für alle Beteiligten gut.“

Kreis Kassel: Wo soll der Klinik-Neubau in Hofgeismar entstehen?

Das ist noch offen. Der Standort für den Neubau, für den der Landkreis zehn Millionen Euro in Aussicht gestellt hat, war nach vielen Diskussionen neben dem Gewerbegebiet Jahnsportplatz vorgesehen. Die Debatte darüber war in diesem Frühjahr allerdings wieder aufgeflammt, es gab Kritik von Geschäftsleuten und aus der Politik. Anfang April hatte Landrat Schmidt erklärt, dass noch nicht klar sei, wo die Klinik gebaut werde. 

Nun teilen er und Bürgermeister Mannsbarth gemeinsam mit: Wenn sich die beiden Kooperationspartner – Agaplesion und Gesundbrunnen – auf eine engere Zusammenarbeit einigen, „dann sei auch die Standortfrage grundsätzlich wieder offen“. Was vor vier Jahren nicht möglich gewesen sei, könne unter den neuen Rahmenbedingungen vielleicht wieder eine gute Option werden. Das spielt auf einen Bau der neuen Klinik am Gesundbrunnen-Standort Krähenberg an.

Kreis Kassel kauft Kliniken: Was ist mit dem medizinischen Angebot?

An der medizinischen Ausrichtung des Krankenhauses in Hofgeismar werde sich durch die Übernahme durch den Eigenbetrieb Kliniken nichts ändern, so der Landrat.

Kreis Kassel kauft Kliniken: Wie geht es in Wolfhagen weiter?

Für den Standort Wolfhagen, der seit 21. Februar wegen Brandschutzproblemen geschlossen ist, seien die Vorbereitungen für den Neustart des stationären Betriebs in vollem Gange. Der Landkreis geht davon aus, dass zum geplanten Termin am 1. Juli der OP vollständig und die Stationen Inneres, Chirurgie und Intensiv wieder zur Verfügung stehen – diese allerdings noch nicht mit dem gleichen Angebot wie vor der Schließung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.