Jede Woche mehr

Kreis Kassel sucht Unterkünfte für Flüchtlinge an der Weser

Hofgeismar/Oberweser. Der Landkreis Kassel sucht neue Unterkünfte für Asylbewerber. Denn er muss immer mehr Flüchtlinge aufnehmen. Waren es vor einem Jahr noch etwa 600 Menschen, die im Landkreis in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht waren, so sind es inzwischen schon 875.

Und jede Woche kommen neue hinzu. Bis Ende des Jahres werden es schon mehr als 1000 sein.

Lesen Sie auch:

- Flüchtlinge bald in Espenau?

- Flüchtlinge im Kreis Kassel: Kapazitäten reichen nicht

Weil in der Nachbarschaft zum Oberzentrum Kassel bereits alle Unterkünfte voll belegt sind, muss der Landkreis nun in die Fläche ausweichen. „Wir suchen weiterhin intensiv auch außerhalb des ersten Rings um Kassel“, sagt Kreispressesprecher Harald Kühlborn. Man stehe mit einer Reihe von Anbietern in Verhandlungen. Derzeit konzentrierten sich die Gespräche auf Immobilien in der Gemeinde Oberweser. Einzelne Zimmer habe man bereits in Hotels in Calden und Bad Karlshafen angemietet.

Wenn der Kreis mit einem Eigentümer über Höhe der Miete und noch zu tätigende Investitionen einig ist, werden die Bürger des Ortes informiert. Kühlborn weist darauf hin, dass der Kreis bei der Suche nach geeigneten Wohnungen auf die Hilfe der Kommunen angewiesen ist. Denn vor Ort wisse man am besten, ob eine neue Unterkunft in die Umgebung passt. Weil der Kreis Gemeinschaftsunterkünfte in der Regel mit einer Kapazität von 20 Personen an aufwärts betreibt, müsse die Ortschaft entsprechend groß sein. Einkaufsmärkte, Arztpraxen, Apotheken und Anbindungen an den öffentlichen Nahverkehr sollten vorhanden sein. (geh)

Mehr in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.