Über Notbetrieb hinaus erweitern

Kitas im Kreisteil Hofgeismar öffnen nach Pfingsten

Bald wieder voller Leben: Die Gemeinde Reinhardshagen hat angekündigt, ihre Kitas (hier die Villa Kunterbunt in Vaake) am 2. Juni wieder zu öffnen. Andere Kommunen im Kreisteil planen das auch.
+
Bald wieder voller Leben: Die Gemeinde Reinhardshagen hat angekündigt, ihre Kitas (hier die Villa Kunterbunt in Vaake) am 2. Juni wieder zu öffnen. Andere Kommunen im Kreisteil planen das auch.

Über Wochen konnten nur Eltern mit systemrelevanten Berufen ihre Kinder in die Kita bringen. Nun soll die Betreuung über den Notbetrieb hinaus erweitert werden.

Die Kommunen im Kreisteil Hofgeismar wollen die Betreuung in den Kindergärten nach Pfingsten wieder über den Notbetrieb hinaus ausweiten. In Reinhardshagen werden die Kindergärten am 2. Juni wieder öffnen, kündigte beispielsweise Bürgermeister Fred Dettmar bei einer Sitzung der Gemeindevertretung am Montagabend an. Solche Pläne gibt es auch andernorts – allerdings wartet man in den Rathäusern noch auf präzise Vorgaben.

Die vagen Ankündigungen aus Wiesbaden ließen eine Wiedereröffnung zu, formulierte Fred Dettmar im Parlament – und Reinhardshagen wolle die Chance nutzen. Bei der Schließung der Kindergärten gab es eine klare Ansage des Landes, sagte Dettmar. 

Kita-Öffnung im Kreisteil Hofgeismar: Abstands- und Hygienevorschriften einhalten

Bei der Öffnung müssen sich die Kommunen jetzt auf „Wischi-Waschi-Aussagen“ aus Wiesbaden stützen. Für Reinhardshagen bedeutet das: Um Abstands- und Hygienevorschriften einzuhalten, könnte zeitgleich nur die Hälfte der 150 Kinder betreut werden. Dies heiße, dass ein Kind in der einen Woche die Einrichtung zwei Tage, in der folgenden Woche drei Tage besuchen könne.

Andere Kommunen werden hier wohl andere Wege gehen, sagte Dettmar. Denkbar sei etwa, dass nur die ältesten Kinder betreut werden. Nach seinen Gesprächen mit Bürgermeisterkollegen erwartet er, dass „es im Kreisteil Hofgeismar sicher keine einheitliche Regelung geben wird“.

Kita-Öffnung im Kreisteil Hofgeismar: Keine einheitlichen Regelungen

Auch andere Kommunen warten noch auf konkrete Anweisungen aus Wiesbaden beziehungsweise vom Landkreis. Die beiden kirchlichen Kindergärten in Bad Karlshafen werden in enger Absprache mit der Stadt den Betrieb etappenweise wieder aufnehmen, sagte Bürgermeister Marcus Dittrich. In den sechs kommunalen Kinderbetreuungseinrichtungen in Hofgeismar will man laut Hauptamtsleiter Wilfried Eckart für alle Kinder ein Betreuungsangebot sicherstellen, aber möglicherweise nur an drei von fünf Tagen.

Man sei noch in der Abstimmung mit den Kommunen sowie freien Kita-Trägern und dem Kreis-Fachdienst Jugend, erklärte Kreissprecher Harald Kühlborn auf Anfrage. Dabei sei es das Ziel, eine möglichst allgemeine Regelung zu finden. Wie diese aussieht, soll am Donnerstag bekannt gegeben werden.

Die rund 140 Kindertagespflegestellen im Landkreis, in denen Tagesmütter und -väter die Betreuung übernehmen, sind bereits seit Montag wieder für alle Kinder geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.