Kreisteil vom Schnee überrascht

Grundschüler im Schneespaß: Natürlich kam der Schnee auch an der Würfelturmschule in Hofgeismar gut an. In der Pause wurden da dicke Bälle gerollt. Alina, Paula, Alwina, Tatjana, Xenai und Vanessa (von links) fiel der Weg ins Klassenzimmer deshalb nicht leicht. Alle Fotos: Temme

Hofgeismar. Die Region ist am Mittwochmorgen von weißen Flocken überrascht worden. Denn so früh fiel der erste Schnee schon lang nicht mehr. Auto- und Bahnfahrer mussten mit Verkehrsbehinderungen zurechtkommen und die Werkstätten waren voll mit Autofahrern, die noch schnell ihre Reifen wechseln wollten. Schwere Unfälle oder starke Behinderungen gab es nicht. Ein Überblick:

Die Schienen der Regiotram 3 zwischen Hofgeismar und Kassel waren gestern Mittag in beide Richtungen gesperrt. Der Grund dafür waren Bäume, die durch die Schneelast auf die Gleise und in die Oberleitungen gefallen seien, erklärte NVV-Sprecherin Sabine Herms. Ab 15 Uhr waren beide Strecken wieder frei.

Autounfälle sind laut der Polizeistation Hofgeismar in der Nordspitze des Landkreises Kassel durch den Wintereinbruch nicht passiert.

Jedoch gab es im Kreisteil zwei Straßensperrungen: die Landesstraße 3229 von der Kreuzung der Straße zwischen Holzhausen und Reinhardshagen bis zum Forstamt Mariendorf und die Kreisstraße 55 zwischen Beberbeck und der Sababurg.

Auch hier seien durch den Schneefall Äste von Bäumen abgeknickt und auf die Straßen gefallen, so Hessen-Mobil-Sprecher Horst Sinemus. Die Dauer der Straßensperrungen waren bis zum Nachmittag noch unklar.

Der erste Schnee der Saison im Altkreis Hofgeismar ist da

In Werkstätten und Tankstellen ist durch den Wintereinbruch einiges los. Laut Michael Joswig von der Esso-Tankstelle Joswig in Hofgeismar ist der Ansturm zurzeit so stark wie lang nicht mehr. „Es gibt drei Wellen, in denen Autofahrer sonst ihre Reifen wechseln lassen: Die, die pünktlich Anfang Oktober kommen oder ihre Winterreifen aufziehen lassen, sobald der erste Schnee fällt. Dann gibt es noch die Autofahrer, die zum Reifen wechseln kommen, wenn der erste richtige Frost da war. Dieses Jahr fallen die Wellen zusammen.“

Das bringt den Kfz-Meister und seine Mitarbeiter an ihre Grenzen. „Wir machen zurzeit Überstunden und kürzere Mittagspausen“, sagt Joswig. „Trotzdem müssen wir oft Leute wegschicken, die zum Reifen wechseln kommen, weil wir die Arbeit nicht schaffen.“ Winterdienst

„Die Salzlager sind voll, die Straßenmeistereien waren gut vorbereitet“, sagte Horst Sinemus von Hessen Mobil. Es habe keinen Frost gegeben, die Straßen seien nicht ausgekühlt. „So ist der Schnee schnell getaut“, so Sinemus. Verletzungen

In der Hofgeismarer Kreisklinik waren keine Menschen eingeliefert worden, die aufgrund der Wetterbedingungen gestützt waren oder sich verletzt hatten. „Die Lage ist ruhig, es war ja auch nicht so glatt“, hieß es seitens des Krankenhauses.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.