Langer Atem lohnt sich

Kulturforum Hofgeismar präsentiert über 30 neue Veranstaltungen

+
Brainstorming: In der Stadthalle Hofgeismar, einem der Spielorte des Hofgeismarer Kulturforums, sprechen die Mitarbeiter Heike Sievert-Walter und Axel Klages über neue Ideen für das Programm und die Webseite.

Das Programm des Kulturforums Hofgeismar geht in das fünfte Jahr. Jetzt wurde der Spielplan mit zahlreichen Veranstaltungen für das erste Halbjahr 2020 vorgestellt. 

Was aus spontaner Begeisterung wegen der guten Stimmung beim Hessentag 2015 begann, geht inzwischen in das fünfte Jahr und wird auch immer mehr zum festen Bestandteil im Bewusstsein des Publikums: Das Programm des Kulturforums Hofgeismar.

Der Spielplan enthält 31 Konzerte, Lesungen, Kabarettabende und Bildershows, die – auch in Kooperation mit weiteren lokalen Veranstaltern – von Januar bis Juni erneut ein sehr breitgefächertes und auch anspruchsvolles Unterhaltungsangebot bieten.

Kulturforum Hofgeismar: Zahlreiche Höhepunkte

Höhepunkte sind zweifellos die Auftritte der fernsehbekannten Komikerin Frieda Braun als problemlösende Hausfrau aus dem Sauerland (26. Januar, fast ausverkauft), der satirische Jahresrückblick mit Bernd Gieseking, die Komikerin Sybille Bullatschek mit Abenteuern aus dem Seniorenheim (20. Mai) und der Heimatabend der kabarettistischen Heimatkundler „Präservative Liste“ (27. Juni).

Nach Erfolg 2018 wieder dabei: Die A-capella-Gruppe „abgestimmt“ verrät, wie man fit bleibt.

Musikalisch spannend werden sollen die Jazzkonzerte etwa mit dem Omar Klein Trio (13. März) und dem Dennis Wenzel Quartett (24. April), mit musikalischen Kassenschlagern der 1920er bis 1960er Jahre (23. Februar) oder Liedern für die Seele (11. Juni). Aber auch Rockmusik und Volkslieder sind dabei, ein Bildervortrag und eine Fotoausstellung, ein Theaterstück zur Passionszeit (Judas, 13. März), eine Lesung gegen rechts (27. März) und eine Theatertagung zu „Moby Dick“ mit Besuch des Stücks in Kassel. Außerdem gibt es diesmal gleich drei Talkabende mit erfolgreichen ehemaligen Schülern der ASS, mit ESA-Chef Prof. Dr. Johann-Dietrich Wörner, dem Physiker und Philosophen Prof. Dr. Joachim Haß und dem Komponisten und Musikwissenschaftler Dr. Hans Ulrich „Ulli“ Götte.

Programmaufbau für Hofgeismarer Kulturforum nur durch ehrenamtliches Engagement möglich

„Es war ein langer Atem nötig, diese Programme aufzubauen und immer wieder an diese Künstler zu kommen, aber es hat sich gelohnt“, berichtet die Kulturforums-Vorsitzende Christel Frank. Das sei nur möglich durch das intensive ehrenamtliche Engagement der über 30 Aktiven im Verein sowie die Unterstützung vieler Kooperationspartner und Mitveranstalter wie etwa das Generationenhaus Bahnhof Hümme, die Evangelische Altenhilfe, Akademie und Kirche sowie ASS, GHS und andere.

Sie wollen doch nur spielen: Die Präservative Liste beschreibt Land und Leute in aller Härte.

„Inzwischen tragen sich unsere Kulturforums-Veranstaltungen alle selbst, nur beim großen mehrtägigen Sommerfestival brauchen wir wegen der teuren Logistik noch Unterstützung. Zum Glück hilft uns da die Stadt Hofgeismar“, erklärt Frank.

Motiviert werden die Kulturmacher auch durch die vielen positiven Rückmeldungen vom Publikum und aus der Bevölkerung, wo es schon ein Stammpublikum gibt und immer wieder neue Besucher von auswärts dazustoßen. Frank: „Die Zuschauer kommen gerne, weil es so ein eingespieltes Team für die Kultur gibt. Das spornt uns an.“ 

Karten

Einige Veranstaltungen sind frei. Für die anderen gibt es Karten bereits im Vorverkauf bei der HNA, bei der Touristinfo Hofgeismar und bei reservix.de. Das neue Programmheftist ab sofort ebenfalls bei HNA, Touristinfo und an anderen viel besuchten Orten erhältlich.

Das Kulturprogramm von Januar bis Juni 2020

Kabarett/Comedy 

  • Frieda Braun „Rolle vorwärts“ (26. Januar, Stadthalle)
  • Bernd Gieseking „Ab dafür!“ (14. Februar, Bahnhof Hümme)
  • Sybille Bullatschek „Ich darf das, ich bin Pflägekraft“ (20. Mai, Stadthalle)
  •  Präservative Liste „Heimatabend“ (27. Juni, Stadthalle)

Lesungen 

  • Stefan Becker „Besuch beim Hasen“ (17. Januar, Bahnhof Hümme)
  • Maria Knissel „Letzte Meile“ (5. Februar, Bücherstapel Hofgeismar)
  • Talk und mehr in der ASS: Mit Prof. Dr. Woerner (17. Januar)
  • Prof. Dr. Haß (27. März), Dr. H.U. Götte (8. Mai)

Konzerte 

  • Forams „Reality“ (Funkrock, 15. Februar, Bahnhof Hümme)
  • Trio Kassenschlager „Haben Sie schon mal im Dunkeln geküsst?“ (23. Februar, Café Gesundbrunnen)
  • Quartett Abgestimmt „Aber sonst gesund...“
  • A Capella Konzert (1. März, Café Gesundbrunnen)
  • Omer Klein Trio „Radio Mediterran“ (13. März, Bahnhof Hümme)
  • Frühlingskonzert der GHS „Sterne und Träume“ (1. April, Pausenhalle GHS)
  • Dr. Lothar Jahn „Yeah-yeahyeah“Die Beatles im Schnelldurchlauf und zum Mitsingen (3. April, Café Gesundbrunnen)
  • Volkschor Hümme „Lieder, die wie Brücken sind“ (5. April, Bahnhof Hümme)
  •  Dennis Wenzel Quartett „Zwei Menschen, eine Begegnung“ (24. April, Café Gesundbrunnen)
  • Rocktail, Soul und Funk (25. April, Bahnhof Hümme)
  • Musikland Hessen, Konzerte in Schlösschen und Kirche (10. Mai, Brunnenpark)
  •  Anja Glänzer „Lieder für die Seele“ (11. Juni, Brunnenkirche)
  • White Dinner mit Folkband Welkin (20. Juni, Bahnhof Hümme)

Weiteres

  • Fotoausstellung und Rockkonzert mit Reinhold Nies und Stage-Band (24. Januar, Bahnhof Hümme)
  • Theatertagung Moby Dick (ab 14. Februar, Evangelische Akademie)
  • Karneval Goldene Elf (ab 16. Februar, Stadthalle)
  • Multivisionsschau Irland mit Hartmut Diegel (2. März, Café Gesundbrunnen)
  • Judas, Stück zur Passionszeit, Junges Theater Göttingen (15. März, Neustädter Kirche)
  • Volksbühne Bad Emstal „Empfänger unbekannt“, Lesung gegen rechte Gewalt (27. März, Bahnhof Hümme)
  • Frühlingsball des GTC Hofgeismar (28. März, Stadthalle)
  • Dornröschen und Prinz auf der Sababurg (ab 5. April); Diemelradweg-Tag (10. Mai, Bahnhof Hümme)
  • Peter Jakobi, Malerei, Skulpturen (20. Juni, Bahnhof Hümme)

Im April war der Moderator und Sänger Reinhold Beckmann in Hofgeismar zu Gast.Im Interview erzählte er, wieso er nicht den Mut hatte, Musiker zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.