Volkshochschule als Förderer 

Kunstwerkstatt im Generationenhaus Hümme: Spektakel mit Mehl

+
Ein besonderes Spektakel war die Aktion mit Mehl. Die Jugendlichen warfen beim Mal- und Fotoworkshop Mehl in die Luft. 

Hümme. Gleich beim ersten Mal war die Kunstwerkstatt im Generationenhaus in Hümme mit 30 Teilnehmern, vorwiegend Mädchen im Alter von 13 bis 18 Jahren, ein voller Erfolg.

In der ersten Ferienwoche werden beim Mal- und Fotoworkshop neue künstlerische Erfahrungen unter Anleitung der Kunsttherapeutin Claudia Ruis sowie dem Pädagogen Diethard Rindermann gemacht. Gefördert wird das Projekt vom Talentcampus der Volkshochschule, sodass den Jugendlichen keine Kosten entstehen. Selbst für ein Mittagessen ist gesorgt.

Der erste Tag begann mit Tonarbeiten. Maximilian Stark (14), sagte, dass er damit besonders gerne arbeitet. Das Ergebnis – ein Leuchtturm – konnte sich sehen lassen. Nachbarin Lea Hilgenberg (14) fand, dass es sich mit Musik besser arbeiten lässt, während sie ein Einhorn fertigte. Actionmalen auf kleinen und großen Leinwänden in unterschiedlichen Techniken, auch im Freien, stehen noch auf dem Programm.

Leuchtturm aus Ton: Maximilian präsentiert stolz sein erstes Ergebnis beim Workshop für Jugendliche in Hümme.

Zur gleichen Zeit war die Fotogruppe unterwegs im weitläufigen Gelände um den ehemaligen Bahnhof. Technische Anleitungen über Blendeneinstellung, die einen scharfen oder unscharfen Hintergrund ergeben, hatten die Jugendlichen zuvor beim Fotografieren von Porträts oder Miniaturlandschaften erprobt. Höhepunkt des ersten Tages war ein kleines Spektakel im Freien.

Die Malgruppe posierte als Statue, sprang in die Höhe und warf oder blies Mehl zu kleinen Wolken in die Luft. Carlos Gobrecht (15) fand das „ganz toll“. Bisher hatte er beim Geburtstag oder den Familienhund mit dem Handy fotografiert. Hier konnte er mit der Spiegelreflexkamera des Vaters „einige Feinheiten lernen“, wie er sagte.

Bei der anschließenden Auswertung am Notebook wurden die Fotos gespeichert. Jeder Teilnehmer bekommt seine Ergebnisse zum Schluss auf einen Stick. Fotografie im Tierpark bei der Greifvogelschau oder in Kassel im Kulturbahnhof, der Aue oder am Friedrichsplatz sind weitere Programmpunkte. Bei der Abschlusspräsentation am Freitag, von den Jugendlichen selbst zusammengestellt, bekommen die Eltern bei einer Diaschau die Ergebnisse zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.