Lagerschuppen brannte in Hombressen aus

Vollständig zerstört: Der Lagerschuppen in Hombressen brannte komplett aus. Foto: Temme

Hombressen. „Die Arbeit eines ganzen Sommers ist nun zunichte gemacht", sagte gestern Vormittag die Senior-Chefin des landwirtschaftlichen Betriebes dessen Lagerschuppen in Hombressen komplett ausgebrannt ist.

Fast 40 Tonnen Gerste und etliche Strohballen hatte die Landwirtsfamilie in der offenen Behausung gelagert. Außerdem waren ein Pflug, Güllefass und ein Anhänger dort untergestellt, die dank der Hilfe schnell eingreifender Nachbarn vor der Zerstörung bewahrt werden konnten. Dennoch wird der Schaden auf 50.000 Euro geschätzt.

„Ich war gerade auf dem Weg zum Wäscheaufhängen, als ich sah, dass aus unserem Schuppen etwas Dampf aus dem Stroh aufstieg“, erklärte die Hausherrin. Sofort sei sie darauf in den Stall zu ihrem Mann gelaufen und hätte auch umgehend die Feuerwehr alarmiert. „Zu diesem Zeitpunkt dachte ich sogar noch, dass sie vielleicht vergebens kommen würden, doch da irrte ich mich gewaltig.“

Da wegen der Tiere nahe des Schuppens sowieso ein Schlauch mit Wasser ständig einsatzbereit ist, versuchten die Eigentümer bis zum Eintreffen der Wehr, selbst den Brand in den Griff zu bekommen. Dies allerdings vergebens. Im trockenen Stroh und Gertreide griff das Feuer so schnell über, dass in in kurzer Zeit die Dachplatten aus Kunststoff schon geschmolzen waren. Gut eineinhalb Stunden dauerten die Löscharbeiten, bei denen das brennende Stroh nach und nach aus der Scheune geholt wurde. Da die landwirtschaftlichen Maschinen und Fahrzeuge schon über einen längeren Zeitraum ungenutzt im Schuppen gestanden haben, schließt die Polizei eine Kurzschlussreaktion dieser aus. Da es auch keinen Strom im Schuppen gibt, ist Brandstiftung nicht ausgeschlossen. Neben der Feuerwehr aus Hombressen, waren auch Einsatzkräfte aus Carlsdorf und Hofgeismar im Einsatz.

Ob sie nun ihre Landwirtschaft weiterführen könnten, fragte sich der Senior-Chef. Schließlich sei dies für sie ein sehr hoher Schaden. (zta)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.