Es gelten strenge Regeln 

Fitnessstudios öffnen wieder: So bereiten sich Studios in der Region vor 

+
Freuen sich auf Freitag: Eugen und Irina Gress bereiten ihr Fitnessstudio Progress in Hofgeismar im Landkreis Kassel auf die Wiedereröffnung vor. Wegen der Corona-Krise hatten die Studios jetzt nahezu zwei Monate geschlossen.

Es gibt wohl keine Branche, die von den Auswirkungen der Corona-Pandemie unberührt geblieben ist. Dazu zählen auch die Fitnessstudios. Wie in ganz Hessen öffnen sie im Kreisteil Hofgeismar am Freitag (15.05.2020) ihre Pforten. 

  • Fitnessstudios im Kreisteil Hofgeismar des Kreises Kassel öffnen wieder
  • Es gelten Abstands- und Hygieneregeln 
  • Eine Maskenpflicht in den Studios gibt es noch nicht 

Landkreis Kassel - Ab morgen dürfen sie nun wieder öffnen. Wie sich Fitnessstudios im Kreisteil darauf vorbereiten und was die Schließung für sie bedeutet hat, darüber haben wir mit zwei Betreibern gesprochen.

Kaum Kündigungen in Hofgeismar: Kunden halten zu den Studios in der Corona-Krise im Kreis Kassel

„Wir sind positiv überrascht, dass die Mitglieder so zu uns halten“, sagt Irina Gress, Clubleiterin des Progress in Hofgeismar. Kündigungen habe es bei ihnen kaum gegeben. „Es weiß aber keiner, wie die weitere Entwicklung ist“, sagt Gress. Die Zeit der Schließung wegen Corona hat das Betreiber-Ehepaar trotzdem genutzt. „Wir haben intensiv gereinigt, renovieren noch und haben Neuanschaffungen gemacht“, erklärt sie. Um das Studio aufrechterhalten zu können, haben sie und ihr Mann, Inhaber Eugen Gress, entschieden, die Mitgliedsbeiträge weiter einzuziehen. „Dafür bekommen die Mitglieder aber einen Ausgleich“, erklärt die Clubleiterin. 

Landkreis Kassel: Gutscheine für Corona-Pause  in Fitnessstudios im Kreisteil Hofgeismar

Sie können einen Gutschein über die Dauer der ausgefallenen Trainingszeit erhalten und diesen selbst ab Februar nächsten Jahres einlösen, den Gutschein an Freunde, Verwandte oder Bekannte weitergeben oder den Trainingsausfall nach Vertragsablauf ohne Zusatzkosten nachtrainieren. Zudem verlängert das Progress Samstag und Sonntag die Öffnungszeiten.

Zeit genutzt: Manuela Giebing, Inhaberin vom Fitnessstudio Easy Line in Grebenstein im Landkreis Kassel, hat die Zeit der Schließung während Corona-Krise für Renovierungen und den Ausbau genutzt.

Ähnlich ist es bei Manuela Giebing, Inhaberin vom Easy Line in Grebenstein. „Ich hab ganz viel renoviert, Geräte neu gepolstert, den Ausbau vorangetrieben“, berichtet sie. Da habe die Krise sogar einen Vorteil gehabt, denn „die Arbeiten hätte ich sonst nur sonntags machen können, wenn das Studio zu ist.“ Auch sie hat die Mitgliedsbeiträge weiter abgebucht und sich für diese Ausgleichsregelung entschieden. Außerdem wird Giebing ihr Studio die nächsten zwei Monate auch sonntags öffnen. Das macht sie als Dankeschön, sagt sie, weil die Mitglieder so verständnisvoll und solidarisch waren. „Da bin ich wirklich dankbar für, sonst wäre mein Studio tot“, erklärt Giebing, „das sind ganz tolle Leute.“

Öffnen in der Corona-Krise im Landkreis Kassel: Personenbeschränkung im Kreisteil Hofgeismar

Was die Wiederaufnahme des Studiobetriebs angeht, so werden strenge Regeln gelten, wie beispielsweise Personenbeschränkungen. Die richten sich nach der Größe der Fläche, damit der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern gewahrt werden kann. Im Progress dürfen demnach 170 Leute trainieren. „So viele haben wir aber nicht gleichzeitig“, sagt Gress. Im Easy Line begrenzt Giebing die Zahl auf 15 Trainierende. Der Abstand gilt auch auf den Geräten, die nach jeder Nutzung desinfiziert werden müssen. Dafür haben beide Studios reichlich Desinfektionsmittel angeschafft. Außerdem dürfen weder Dusch- noch Umkleideräume genutzt werden und sich vor den Studios keine Warteschlangen bilden.

Landkreis Kassel: Maskenlos trainieren in Fitnessstudios im Kreisteil Hofgeismar

Eine Maskenpflicht während des Trainings gibt es allerdings nicht, zumindest bisher. Das hat eine Anfrage bei der Pressestelle des Landkreises Kassel ergeben. Diese geht nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt davon aus, „dass ein Mund-und-Nasenschutz nicht vorgeschrieben ist, da die entsprechende Verordnung vom 7. Mai diese nicht explizit erwähnt“, erklärt Andreas Bernhard, stellvertretender Pressesprecher.

Für die Betreiber ist klar: Es geht jetzt darum, die Mitglieder zufriedenzustellen. „Es muss sich erstmal alles normalisieren“, sagt Gress. Dass wieder trainiert werden kann, sei jedoch wichtig. „Das stärkt das Immunsystem“, eklärt Giebing.

Von Sarah Schnieder

Fitnessstudios und Restaurants öffnen wieder, andere Lokale und Institutionen dürfen noch nicht öffnen. Ein Überblick über die Corona-Lockerungen vom 15.05.2020. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.