1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Hofgeismar

Karl-Heinz Fiege prüfte viele Jahre Ferienhäuser im Landkreis

Erstellt:

Von: Denise Dörries

Kommentare

Der DTV-Prüfer Karl-Heinz Fiege in einer Ferienwohnung an der Max-Planck-Straße in Hofgeismar.
Der DTV-Prüfer Karl-Heinz Fiege in einer Ferienwohnung an der Max-Planck-Straße in Hofgeismar. © Denise Dörries

Hinter Karl-Heinz Fiege liegen 16 Jahre, in denen er ehrenamtlich Ferienhäuser und -wohnungen im Kreis Kassel und rund um Hann. Münden begutachtete.

Hofgeismar – Stolz sitzt Karl-Heinz Fiege im Korbstuhl einer Ferienwohnung in Hofgeismar. Vor ihm liegen die Unterlagen, die er für seine Arbeit als Prüfer des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) über Jahre gebraucht hat. Eine besondere und ungewöhnliche Aufgabe, mit der sich der Hofgeismarer in seiner Freizeit beschäftigt hat.

Als Prüfer hat Fiege Ferienwohnungen und -häuser sowie kleinere Pensionen bis zu acht Betten klassifiziert. Sterne vergeben – das war seine Mission. Er erklärt: „Anhand eines Bogens mit Kriterien wurden Punkte vergeben, die dann in Sterne umgewandelt werden mussten.“

„Ich selbst habe mich nie als Prüfer gesehen, ich war eher beratend unterwegs“, sagt Fiege. Dass ihm die ehrenamtliche Tätigkeit eine Menge Spaß eingebracht hat, wird im laufenden Gespräch deutlich. Insgesamt habe er 425 Objekte angesehen und 422 geprüft. In seiner Laufbahn als DTV-Prüfer musste er drei Bewertungen abbrechen.

Eine Geschichte blieb ihm besonders in Erinnerung: ein Fenster im Schlafzimmer, wo keines war. Lachend erzählt er von dem Vorfall, denn die Gastgeber der Ferienwohnung malten das fehlende Fenster an die Wand samt Ausblick, der beim Herausgucken entstanden wäre. „Hier musste ich die Prüfung abbrechen, denn ein Mindestkrietrium fordert ein Außenfenster in jedem Raum.“

Der Ruhestand ruft

Nach 16 Jahren geht Fiege nun in den „Prüfer-Ruhestand“ und gibt sein Ehrenamt ab. Der 78-Jährige hat sich zum Ziel gesetzt, mit 80 Jahren seine Pension zu genießen. „Ich hab immer dann aufgehört, wenn ich das Gefühl hatte, die Zeit dafür ist gekommen“, erzählt Fiege.

Die Gastgeberin der 4-Sterne-Ferienwohnung an der Max-Planck-Straße 4 in Hofgeismar ist mit seiner Arbeit als Prüfer sehr zufrieden gewesen. „Es war immer angenehm und seine Arbeit hat er sehr ordentlich ausgeführt“, sagt Isolde Behrendt. Auch Wolfhagens Bürgermeister Reinhard Schaake findet Worte zum Abschied: „In seinen 16 Jahren als Prüfer hat er die gesamte Region bereist und einen wichtigen Beitrag zur Qualitätsentwicklung im Gastgewerbe beigetragen.“

Ehrenamtliches Engagement

Fiege erlernte den Beruf des Sozialversicherungskaufmannes und arbeitete in der AOK-Geschäftsstelle Hofgeismar vom Lehrling bis zum Geschäftsstellenleiter. Im Jahr 1999 musst er nach einer Hüftoperation in den Ruhestand gehen. Von da an war er ehrenamtlich als Stadtführer unterwegs und besetzte Dienste in der Touristinfo. Dieses Ehrenamt möchte er, soweit es gesundheitlich geht, noch weiter ausüben.

Aufgewachsen ist Fiege in Oedelsheim, dort lernte er auch seine Ehefrau kennen, mit der er seit 54 Jahren verheiratet ist. Auf die Frage, ob sie die vielen Ehrenämter nicht stören würden, antwortet er lächelnd: „Nein, sie ist nichts anderes gewohnt von mir.“ Schon immer sei er schließlich ehrenamtlich unterwegs gewesen. Jetzt aber will sich Fiege erst einmal Zeit für sich gönnen – und zwar mit langen Wandertouren durch die Region. (Denise Dörries)

Auch interessant

Kommentare