1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Hofgeismar

Landkreis Kassel organisiert erweiterte Betreuung in Hümme

Erstellt:

Von: Gitta Hoffmann

Kommentare

Spaß beim Probespielen: Uwe Koch (von links), Anne Petzold, Torben Busse und Silke Engler ließen es sich nicht nehmen, selbst mal das Spieleangebot im Betreuungsraum zu testen.
Spaß beim Probespielen: Uwe Koch (von links), Anne Petzold, Torben Busse und Silke Engler ließen es sich nicht nehmen, selbst mal das Spieleangebot im Betreuungsraum zu testen. © Gitta Hoffmann

Die Betreuung der Grundschüler, auch nach Schulschluss, ist für viele Eltern sehr wichtig. In Hümme hat der Landkreis diese Aufgabe zusammen mit der Stadt Hofgeismar übernommen.

Hümme – „Bislang hatte der Förderverein der Wiesenbergschule die erweiterte Betreuung von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr übernommen, die im Anschluss an die zweistündige Regelbetreuung durch den Landkreis stattfindet“, erklärte Vizelandrätin Silke Engler. Mit Ablauf des Schuljahres 2021/2022 hatte der Förderverein die erweiterte Betreuung beendet, sodass das Angebot neu aufgestellt werden musste. „Der Förderverein war an seine Grenzen gekommen, weil er auch wie ein Arbeitgeber fungieren musste“, erläuterte Engler. „Nun kann er sich wieder auf seine eigentlichen Aufgaben konzentrieren.“

„Damit die Eltern weiterhin auf ein verlässliches Angebot für ihre Kinder vertrauen können, übernimmt der Landkreis Kassel jetzt neben der Regelbetreuung von 11.30 Uhr bis 13.30 Uhr auch die Nachmittagsbetreuung. Ich freue mich, dass wir hier helfen können und mit finanzieller Hilfe der Stadt Hofgeismar die dafür nötigen Strukturen schaffen“, sagte die Vizelandrätin. Schulleiterin Anne Paetzold hatte den Kontakt zur Stadt und dem Landkreis gesucht und auf das Problem aufmerksam gemacht: „Die Eltern brauchen die Betreuung, die Kinder wollen sie, weil sie hier vielfältige Möglichkeiten im Innen- und Außenbereich vorfinden.“

Erweiterte Betreuung in Hümme: Kooperation zwischen Landkreis und Stadt Hofgeismar

In Gesprächen mit der Schulleiterin, dem Fachbereichsleiter für Schulen, Sport und Mobilität des Landkreises Kassel, Uwe Koch, und Hofgeismars Bürgermeister Torben Busse ist eine Kooperation entstanden. Das pädagogische Fachpersonal der Arbeitsförderungsgesellschaft im Landkreis Kassel (AGiL), das bereits die Regelbetreuung organisiert, übernimmt auch die erweiterte Betreuung am Nachmittag.

Torben Busse ergänzt, dass auch seine eigenen Kinder die Betreuung sehr gerne nutzen und er überzeugt von der Wichtigkeit der Einrichtung ist: „Wir investieren hier in die Zukunft der Stadt.“

Der Landkreis Kassel erbringt die Serviceleistung und die Stadt Hofgeismar übernimmt das entstehende Defizit zwischen den Elternbeiträgen und den Personalkosten für das erweiterte Betreuungsangebot. (Gitta Hoffmann)

Verschiedene Betreuungsangebote

Derzeit besuchen 33 Kinder der Wiesenbergschule die Regelbetreuung von 11.30 bis 13.30 Uhr und neun Kinder die erweiterte Betreuung bis 15.30 Uhr. 68 Schüler besuchen insgesamt die Schule. Folgende Module werden angeboten: Modul 1: Betreuung an einem Tag (20 Euro / Monat), Modul 2: Betreuung an einem bis zwei Tagen (40 Euro / Monat), Modul 3: Betreuung an vier bis fünf Tagen (70 Euro / Monat).

Auch interessant

Kommentare