Landkreis Kassel und Ordnungsämter ahnden Corona-Verstöße

Landkreis Kassel schickte bislang 23.000 Menschen in Quarantäne

Ein Herr und eine Dame stehen in Uniformen in einer Fußgängerzone.
+
Auf Kontrollgang in der Hofgeismarer Fußgängerzone in der Mühlenstraße: Tobias Böker und Ina Plaum vom Ordnungsamt der Stadt Hofgeismar achten darauf, dass die Corona-Regeln eingehalten werden.

Viele Menschen sind sich der Gefahren einer Ansteckung mit dem Coronavirus bewusst und halten sich an die Vorschriften für Quarantäne, Abstand und Maskentragen.

Kreis Kassel ‒ Das Gesundheitsamt Region Kassel hat seit Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 bis Anfang Januar für den Landkreis Kassel rund 23.000 Quarantänen angeordnet, teilte Landkreispressesprecher Harald Kühlborn auf Anfrage mit.

Während Verstöße gegen Quarantäne-anordnungen bisher nicht geahndet werden mussten, wurden Verstöße gegen Corona-Anordnungen durch den Landkreis und die Ordnungsämter der Kommunen schon verhängt. Kühlborn liegen aber nur Zahlen für den Landkreis vor: „Einnehmen konnte der Landkreis bislang etwa 8000 Euro an Bußgeldern.

Bisher wurden keine Quarantäne-Verstöße geahndet

Weitere Verfahren sind noch nicht rechtskräftig, befinden sich nach Einspruch im Zwischenverfahren beziehungsweise sind an das Amtsgericht abgegeben worden.“

Verstöße gegen eine Anordnung der Quarantäne seien bislang nicht geahndet worden, erläutert Kühlborn. Sofern Informationen eingingen, dass sich jemand nicht an die Quarantäne hielt, wurden die Ordnungsbehörden der Kommunen gebeten, dies zu überprüfen und die Personen nochmals darauf hinzuweisen, dass sie zur Einhaltung der häuslichen Quarantäne verpflichtet seien. Kühlborn: „Hier wurde an das Verantwortungsbewusstsein der Personen appelliert.“

Eine stete Kontrolle der Quarantäne wurde gewährleistet, indem die Infizierten täglich mit dem Gesundheitsamt telefonierten. Eine regelmäßige Überwachung konnte aufgrund der Vielzahl der Fälle aber nicht erfolgen.

Bei den bekanntgewordenen Verstößen habe ein Gespräch ausgereicht, um ein quarantänekonformes Verhalten zu erreichen.

Polizei unterstützt Ordnungsamt bei öffentlichen Kontrollen

Kühlborn: „Nach unseren Erfahrungen hält sich der allergrößte Teil der Personen, die einer individuell angeordneten Quarantäne unterliegen, an die Auflagen, weil sie sich ihrer Verantwortung bewusst sind und entsprechend belehrt wurden.“

Verfahren werden nur eingeleitet, wenn der Verstoß nachgewiesen werden kann. Dies ist öfters der Fall, wenn es sich um anonyme Anzeigen mit nicht verifizierbaren Anschuldigungen handelt.

Bei der Kontrolle, ob Maskenpflicht und Abstandsregelungen in Geschäften und in bestimmten öffentlichen Bereichen eingehalten werden, werden die Ordnungsämter teilweise von der Polizei unterstützt. (Thomas Thiele)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.