Laufstrecken

Einmal durch das schöne Lempetal: Läufer Thomas Finis ist in Hofgeismar unterwegs

Alles in grün, Wälder, Weg, Wolken sind zu sehen.
+
Alles strahlt in einem satten Grün: Thomas Finis hat dieses Foto auf seiner Laufstrecke aufgenommen. Es zeigt das Lempetal. Dieser Weg ist fester Bestandteil seiner Lieblingsstrecke.

Laufen ist eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Wir stellen in Zusammenarbeit mit dem Lauftreff Hofgeismar und Grebenstein schöne Laufstrecken vor.

Hofgeismar – Die heutige Laufstrecke verläuft ausschließlich über asphaltierte und befestigte Wege, ist landschaftlich sehr reizvoll und bietet mit insgesamt 153 Höhenmetern ein abwechslungsreiches Höhenprofil.

Die Schuhe sind geschnürt und die Temperatur ist mit 15 Grad optimal zum Laufen. Ich starte im Wohngebiet „Kelzer Ring“. Die Strecke verläuft zunächst leicht bergab bis ich nach links in die Straße „Zur Hünschen Burg“ abbiege. Ich folge dem Straßenverlauf, überquere die „Niedermeiser Landstraße“ in den „Löffelburger Weg“ und biege dann rechts in die „Landwehr“ ab.

Laufstrecke Hofgeismar: In Richtung Festplatz

Am Ausgang des Wendehammers halte ich mich links und folge dem sich anschließenden Fußweg sowie dem „Schützenhofweg“ bis ich rechts in den „Ulmenweg“ abzweige. Nach wenigen Metern überquere ich die Fußwegbrücke über den „Westheimgrund“ und laufe leicht bergauf zum Festplatz Viehmarkt.

Auf der Hälfte des Festplatzes folge ich links einem kleinen Fußweg, der bereits nach wenigen Metern an der Straße „Hinter den Eichen“ endet. Dann geht es geradeaus in den „Lamerder Weg“. Der Weg führt mich bergauf bis zum Neubaugebiet „Rennebaum“ und anschließend leicht bergab in die Straße „Deichhöfe“. Dem Straßenlauf folgend biege ich an der Kreuzung zur „Westbergstraße“ rechts ab und überquere die „Hümmer Str.“ zur „Carl-Friedrich-Benz-Straße“. Vorbei an verschiedenen Gewerbe- und Industriebetrieben verläuft die Strecke nun über die „Max-Eyth-Str.“, den Bahnübergang „Am hohlen Weg“ und die „Schöneberger Straße“ bis zum Schwimmbad. Hinter dem sich anschließenden Campingplatz biege ich rechts ab in Richtung „Evangelisches Krankenhaus“. Ich überquere die Bundesstraße 83 und folge dem „Wiesenweg“ ins schöne Lempetal.

Es kommt auch mal eine schwere Steigung

Aufgrund der abwechslungsreichen Vegetation entlang der Ufer der Lempe sowie der beiden historischen, in Fachwerk konstruierten landwirtschaftlichen Anwesen, stellt dieser Abschnitt für mich den schönsten Teil der Strecke dar. Der Weg endet schließlich am Feuerwehrhaus in Carlsdorf. Von dort geht es weiter über den „Strauchbergweg“, das „Unterdorf“, den „Kirchweg“ bis zur Hugenottenkirche am Ortsausgang Richtung Hofgeismar. Hinter der Kirche folge ich dem Abzweig in den Weg „Am Gauzer Tor“ und biege nach etwa 100 Metern links in Richtung Offenberg ab. Nun beginnt das Teilstück mit der größten Steigung. Nach etwa 450 Metern und rund 40 Höhenmetern habe ich auf einer Höhe von 215 Metern den höchsten Punkt der Laufstrecke erreicht.

Thomas Finis macht ein Selfie auf seiner Tour.

Die Weitläufigkeit der Felder und die tolle Fernsicht entschädigen für den kurzen kräftezehrenden Anstieg. Etwas außer Atem verläuft die Strecke nun eben bis zum Offenberg. Für einen ambitionierten Läufer bleibt jedoch wenig Zeit innezuhalten, sodass ich vor der neuen Informationstafel zur Geschichte des Offenbergs dem asphaltierten Feldweg nach links folge und meinen Lauf fortsetzte. Nach rund 350 Metern biege ich rechts ab und kurz danach erneut links.

Leichte Steigungen machen die Strecke rund um Hofgeismar neben der Landschaft noch schöner

Leichte Steigungen und Gefälleabschnitte prägen diesen Teil der Laufstrecke. Mein Weg führt mich nun geradeaus auf die Aussiedlerhöfe von Grebenstein-Niederhaldessen zu. Etwa 100 Meter vor dem ersten Hof geht es nach rechts. Würde man an dieser Abzweigung geradeaus weiterlaufen, ließe sich die Tour durch einen Abstecher nach Grebenstein, auf 20 Kilometer, erweitern. Der Weg führt auf dem parallel zur Bahnstrecke verlaufenden Märchenland-Radweg zurück Richtung Hofgeismar. Ich nutze die erste Bahnunterführung und folge dem Weg bis zur Bundesstraße B 83. Nach der Überquerung der B 83 laufe ich parallel zum Straßenverlauf am Kelzer Teich vorbei, in Richtung des neuen Gewerbegebietes „Jahnsportplatz“. Schließlich führt mich der Streckenverlauf entlang des „Kelzer Berges“ zurück ins Wohngebiet „Kelzer Ring“. (Thomas Finis)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.