Chris Dworak leitet ab 1. Januar das Hauptamt

Lücke im Hofgeismarer Rathaus wieder geschlossen

Der neue Hauptamtsleiter Chris Dworak wird von Bürgermeister Torben Busse mit Präsenten begrüßt.
+
Der neue Hauptamtsleiter Chris Dworak wird von Bürgermeister Torben Busse mit Präsenten begrüßt. Er begann seine Ausbildung im Hofgeismarer Rathaus wohin er jetzt zurückkehrt.

Nach fast einem Jahr Unterbrechung ist die Stelle des Hauptamtsleiters der Stadt Hofgeismar wieder besetzt.

Hofgeismar – Chris Dworak (38) aus Trendelburg, derzeit stellvertretender Bereichsleiter des Rechnungs- und Finanzwesens beim Landkreis Kassel, wird ab 1. Januar neuer Leiter des Haupt- und Personalamtes der Stadt Hofgeismar. Dort hatte er einst seine Ausbildung begonnen. Dworak wird Nachfolger des im Frühjahr nach fast 50 Dienstjahren ausgeschiedenen Wilfried Eckart, der in der Stadtverordnetensitzung vor großem Publikum verabschiedet wurde. Um die Besetzung der Stelle hatte es heftige Debatten gegen, die Stellenausschreibung musste neu gestartet werden.

Amtsleiter sollen mehr gewürdigt werden

Stadtverordnete und Magistratsmitglieder werden nach den Wahlen der Öffentlichkeit vorgestellt (in den Sitzungen und beispielsweise durch Sonderseiten in der HNA). Dagegen bleiben die Amtsleiter im Rathaus, die gemeinsam mit dem Bürgermeister vieles von dem fachlich zu verantworten haben, was das Parlament beschließt, meist im Hintergrund. Das soll sich zumindest in Hofgeismar ändern. Auftakt war die Vorstellung des neuen Hauptamtsleiters Chris Dworak und Verabschiedung seines Vorgängers Wilfried Eckart.

„Geschicke der Stadt maßgeblich mitbestimmt“

Der 1956 geborene Eckart absolvierte bei der Stadt Hofgeismar bis 1974 eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten, war bis 1978 in der Stadtkasse tätig, wurde 1983 Beamter auf Lebenszeit und übernahm 1984 das Haupt- und Personalamt. Seither habe er maßgeblich die Geschicke der Stadt mitbestimmt, sagte Bürgermeister Torben Busse in seiner Würdigung.

Der langjährige Hauptamtsleiter Wilfried Eckart (links) wird von Bürgermeister Torben Busse gewürdigt und mit einem Präsent verabschiedet.

Eckart habe auch und besonders für seine Ehrenämter gelebt (unter anderem im Heimat- und Verkehrsverein, der zahlreiche Feste und touristische Angebote mitorganisierte): „Er hat das Hauptamt geleitet und das Ehrenamt gelebt“. Für ihn hätten die Interessen der Stadt Hofgeismar immer vornean gestanden. Busse überreichte Eckart als Präsent (ebenso wie seinem Nachfolger) je eine Flasche Diemeltal-Gin, denn: „Ein Präsent schmeckt besser als eine Urkunde.“

Während Eckart es in sieben Beförderungsstufen bis zum Magistratsoberrat schaffte, gibt es diese Stelle im neuen Stellenplan der Stadt nicht mehr. Sein Nachfolger ist nun Angestellter.

Landkreis wollte Dworak ungern gehen lassen

Der Amtswechsel erfolgt offiziell zum 1. Januar 2022. Der 1983 geborene Chris Dworak machte ab 2003 ebenfalls eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Hofgeismar, war fünf Jahre für Personal- und Vereinswesen zuständig, studierte dann nebenbei und wechselte zum Landkreis Kassel, wo er unter anderem im Finanz- und Rechnungswesen laut Busse viele Erfahrungen, Fortbildungen und Zertifikate sammelte, die die Stadt jetzt gut nutzen könne. Dank des Entgegenkommens von Landrat Andreas Siebert, der ihn ungern gehen lassen wollte, habe sich Dworak seit Oktober tageweise bei der Stadt einarbeiten können.

Sechs Bürgermeister erlebt

Wilfried Eckart sagte, dass ihn der schöne Beruf immer erfüllt habe. Er habe sechs Bürgermeister erlebt, wobei ihm Willi Croll ein besonderes Vorbild gewesen sei mit Einsatz, Engagement und „Wertetabellen für viele Fragen des Lebens“. Besonders stolz sei er auf das Management des Hessentages 2015.

Chris Dworak kehrt „mit großer Freude“ an seine alte Wirkungsstätte zurück. Er will sich besonders um Digitalisierung kümmern und stehe ab sofort für alle Fragen im Rathaus zur Verfügung.

Ein besonderer Dank ging an seinen Stellvertreter Volker Kersting, der seit Eckarts Ausscheiden das Haupt- und Personalamt vertretungsweise geleitet hatte. (Thomas Thiele)

Nachfolgersuche schlug hohe Wellen

Die Suche nach einem Nachfolger für den Hofgeismarer Hauptamtsleiter schlug politisch hohe Wellen (die HNA berichtete). Der damals noch SPD-geführte Magistrat hatte 2020 einem Kandidaten bereits die Stelle zugesprochen. Im Vorfeld des Bürgermeisterwahlkampfes setzten CDU, WSD und FDP einen Akteneinsichtsausschuss durch, weil sie „Postengeschacher“ vermuteten. Drei CDU-Stadträte hatten erfolgreich auf Akteneinsicht geklagt. Das erste Vergabeverfahren wurde eingestellt, auf die erneute Ausschreibung meldeten sich neue Bewerber, der erste Kandidat blieb bei seinem vorherigen Arbeitgeber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.