1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Hofgeismar

Luftsportverein Hofgeismar hat neues Ausbildungsflugzeug

Erstellt:

Von: Bernd Schünemann

Kommentare

Im neuen Segelflugzeug des Luftsportvereins: Flugschüler Jens Aßhauer (vorn) und Fluglehrer André Elskamp beginnen mit der Flugvorbereitung.
Im neuen Segelflugzeug des Luftsportvereins: Flugschüler Jens Aßhauer (vorn) und Fluglehrer André Elskamp beginnen mit der Flugvorbereitung. © Ulrike Teichmann

Mit einem neuen Ausbildungsflugzeug startet der Luftsportverein Hofgeismar in den Winter - nun beginnt die echte Wintersaison der Segelflieger.

Hümme – Segelfliegen verbindet man mit Sonnenschein und Sommer. Doch auch im Winter hat der Sport seinen Reiz. Das haben die Segelflieger des Luftsportvereins Hofgeismar gerade wieder bei ihrem Winterfliegen auf dem Flugplatz auf dem Dingel erlebt.

Das hat sich nämlich zum „Magneten für viele befreundete Pilotinnen und Piloten in Deutschland“ entwickelt, berichtet Ulrike Teichmann. Aus Delmenhorst, Schneverdingen, Dahlem, Warburg, Langenselbold, Laucha und Freiburg kamen Gäste auf den Hofgeismarer Segelflugplatz auf dem Dingel. Gemeinsam absolvierten 34 Hofgeismarer und befreundete Pilotinnen und Piloten um den Jahreswechsel 112 Flüge.

Dieses Winterfliegen sei in Deutschland nahezu einzigartig, berichtete Teichmann. „Ich hätte nie gedacht, dass wir mit so vielen Leuten auf dem Flugplatz sein werden und so viel fliegen“, sagte Volker Weisheit (Kassel), seit kurzem Mitglied im Luftsportverein Hofgeismar.

Flugschüler sind vom neuen Ausbildungsflugzeug „Duo Discus XL“ begeistert

Dabei freuten sich die Piloten des Luftsportvereins Hofgeismar besonders über ein neues Flugzeug: Nach eineinhalbjähriger Bauzeit steht dem Verein mit dem „Duo Discus XL“ ein neues, doppelsitzigen Ausbildungsflugzeug zur Verfügung. Vorsitzender Christoph Danders hatte den Flieger aus dem Herstellerbetrieb im schwäbischen Kirchheim unter Teck abgeholt.

Zahlreiche Starts auf dem neuen Flugzeug fanden als Ausbildungsflüge statt. Der jüngste und der älteste Flugschüler – Mika Fetters (15) und Magnus Gährken (64) – waren mit Begeisterung bei der Sache. Der längste Flug von etwa dreieinhalb Stunden gelang dem Hofgeismarer Piloten Kai Wicke.

Flugvorbereitung auf dem Dingel: An der Tragfläche prüft Fluglehrer Tim Wroblewski mit Flugschüler Mika Fetters (im Vordergrund) die Funktionstüchtigkeit der Landeklappen. Am Cockpit unterstützen Marcel Bäumner (rechts) und Damian Michels.
Flugvorbereitung auf dem Dingel: An der Tragfläche prüft Fluglehrer Tim Wroblewski mit Flugschüler Mika Fetters (im Vordergrund) die Funktionstüchtigkeit der Landeklappen. Am Cockpit unterstützen Marcel Bäumner (rechts) und Damian Michels. © Ulrike Teichmann/nh

Mit 45 000 Euro wurde der Verein beim Kauf des neuen Segelfliegers unterstützt

Jetzt beginnt die echte Wintersaison der Segelflieger: Die vereinseigenen Flugzeuge, Anhänger und Fahrzeuge werden gewartet und für den Beginn der Segelflugsaison Ende März vorbereitet.

Der Kauf des Flugzeugs wurde durch eine Spende der Kasseler Gerhard-Fieseler-Stiftung und durch Förderung aus dem EU-Leader-Programms für ländliche Entwicklung ermöglicht. Mit 45 000 Euro wurde der Verein beim Kauf unterstützt. Das Flugzeug kostete laut Verein 150 000 Euro. Auch der Erlös aus dem Verkauf des bisherigen Ausbildungsflugzeugs wurde für den Kauf verwendet.

„Wir sind glücklich, dass wir mit dem „Duo Discus XL“ ein modernes und sicheres Segelflugzeug in der Ausbildung einsetzen können. Damit sind wir gut für die Zukunft aufgestellt“, sagte Vorsitzender Danders. Er dankte für die finanzielle Unterstützung.  

segelflug-hofgeismar.de Bernd Schünemann

Auch interessant

Kommentare