Schaden von 30.000 Euro

Dieb durchbrach mit gestohlenem Auto Firmentor

Ende an der Wand: Nach dem Durchbrechen des Schiebetores und eines Zaunelements fuhr der Wagen fast 14 Meter über das Werksgelände, bevor er vor der Hauswand stehen blieb. Fotos: Privat

Hofgeismar. Mit einem gestohlenen Pkw hat ein 24-Jahre alter Mann am Mittwochmorgen das Werkstor der Firma AKG in Hofgeismar durchbrochen.

Auf dem Firmengelände prallte er gegen einen Baum. Anschließend flüchtete er, stellte sich aber am nächsten Tag der Polizei, die feststellte, dass er zum Unfallzeit vermutlich betrunken war. Der Schaden wird auf 30.000 Euro geschätzt, die Ermittlungen dauern an.

Der Unfall ereignete sich nach Zeugenaussagen gegen 4.58 Uhr. Zunächst flüchteten zwei Männer vom Unfallort, später bekannte sich ein 24 Jahre alter Mann aus Litauen zu der Unfallflucht. Die ermittelnden Beamten der Polizeistation Hofgeismar prüfen nun die Angaben des Litauers, der angab, den Wagen vor einer Halle an der Bessemer Straße in Hofgeismar gestohlen zu haben.

Totalschaden: Der vorne stark eingebeulte Unglücks-Mercedes SLK wurde noch in der Nacht von der Unfallstelle abtransportiert.

Wie Polizeipressesprecher Torsten Werner mitteilte, waren zwei Männer kurz vor 5 Uhr in einem silbernen Mercedes SLK auf der Industriestraße in Richtung Industriegebiet unterwegs. An der abknickenden Vorfahrtsstraße verlor der Wagen die Spur, fuhr geradeaus über ein Pflanzbeet, durchbrach das Firmentor, riss ein weiteres Zaunelement heraus und prallte dann gegen einen Baum direkt vor dem Hauptgebäude, wo er völlig demoliert stehenblieb. Die Sachschäden, die dabei an dem Tor und zwei dort stehenden Paletten mit Autokühlern entstanden, liegen deutlich über dem wirtschaftlichen Totalschaden am SLK.

Der Polizei gestellt

Wie Zeugen berichteten, flüchteten zwei Männer zu Fuß vom Unfallort. Während der ersten Ermittlungen führte die Spur über das Kennzeichen zunächst zum Fahrzeughalter, der den Wagen an der Bessemer Straße wähnte. Gegen 9 Uhr dann ergab sich laut Pressesprecher Werner die erste heiße Spur. Ein 24 Jahre alter Litauer erschien auf der Wache der Hofgeismarer Polizeistation und räumte ein, den Wagen alkoholisiert gefahren zu haben und auch für den Unfall verantwortlich zu sein. Den Wagen habe er gestohlen, so der Litauer weiter.

Die Beamten überprüften zunächst den Alkoholgrad beim 24-Jährigen. Der Atemalkoholtest schlug mit 1,1 Promille an, weshalb zwei Blutproben entnommen wurden. So lasse sich der Alkoholgehalt auf die Unfallzeit zurückrechnen. Zu dem zweiten flüchtigen Mann machte der 24-Jährige keine Angaben.

Die Unfallermittler der Hofgeismarer Polizeistation prüfen nun die Angaben des Litauers. Dazu gehören die Unfallflucht und die genauen Umstände des Autodiebstahls.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.