Unterricht vor Ort und im Netz auch im Teil-Lockdown

Trotz Corona: Musikschulen in Hofgeismar und Bad Karlshafen machen weiter

Schlagzeuglehrer Dirk Osterberg und sein Schüler Luis Stollfuß in der Musikschule Hofgeismar.
+
Trommeln mit Mund-Nase-Bedeckung: Schlagzeuglehrer Dirk Osterberg und sein Schüler Luis Stollfuß in der Musikschule Hofgeismar.

Miteinander musizieren ganz analog und nicht per Online-Unterricht: Das ist in Musikschulen auch während des aktuellen Teil-Lockdowns möglich, stellt die Einrichtungen aber auch vor Herausforderungen.

Kreisteil Hofgeismar - Zwischenzeitlich war davon ausgegangen worden, dass Musikschulen – so wie Fitness-Studios oder Gaststätten – im November komplett geschlossen bleiben sollen. Dies hätte wieder einen kompletten Wechsel auf Online-Unterricht bedeutet – nachdem die Musikschularbeit vor Ort in Hessen unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln ab 4. Mai wieder erlaubt worden war.

Dazu kam es dann aktuell doch nicht, weil die Landesregierung ihre Corona-Beschränkungen noch einmal präzisierte. Seit dem 6. November fallen Musikschulen damit nicht mehr unter das befristete Verbot, das für andere Einrichtungen gilt. Voraussetzung dafür ist die Einhaltung von Corona-Regeln – aber darin haben die Musikschulen in der Region ja mittlerweile schon Erfahrung gesammelt.

„Das ist eine sehr komplexe Situation. Wir fahren täglich auf Sicht“, beschreibt der Leiter der Hofgeismarer Musikschule, Simon van Zoest, die Lage. Nach kurzer Unterbrechung ist der Präsenzunterricht in der Musikschule in Hofgeismar und den Außenstellen wie Reinhardshagen, Espenau, Grebenstein und Trendelburg unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen wie Mindestabständen und regelmäßiges Lüften wieder möglich. Soweit machbar, wird ein Mund-Nasen-Schutz getragen. Gruppen und Stunden werden aufgeteilt.

Parallel wird weiter Online-Unterricht angeboten, worauf etwa 30 Lehrkräfte und eine Vielzahl von Schülern zurückgreifen können.

Auch Michael Heib als Leiter der Musikschule Bad Karlshafen ist froh, dass die Vorschriften wieder gelockert wurden, nachdem die Schule ab dem 2. Novemberkurzzeitig komplett schließen musste und der Verband deutscher Musikschulen eine Petition startete. Acht Lehrer unterrichten in der Kurstadt online. (Thomas Thiele und Matthias Müller)

Außerschulische Angebot sind möglich

Außerschulische Bildungsangebote wie Nachhilfeunterricht, Volkskochschule und Musikschulen sind nicht vom Teil-Lockdown im November betroffen. Der Unterricht müsse aber so erfolgen, dass die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene, wo immer möglich, beachtet werden können, heißt es in den Vorgaben der Hessischen Landesregierung. Eine Gruppenobergrenze bestehe nicht. In geschlossenen Räumen sei eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.