Nächtliche Liebesspiele - Inszenierung des Sommernachtstraums

+
Vielversprechende Talente: Marc René Müller und Larissa Löber (links) spielen ebenso wie Meike Burhenn und Christian Kersten (rechts) die zwei Liebespaare mit Hindernissen.

Hofgeismar. Das Wagnis der Hofgeismarer Theatergruppe Die Bühne, ein Stück unter freiem Himmel aufzuführen, ist gelungen:

Drei ausverkaufte Vorstellungen am Wochenende im Park am Café Gesundbrunnen brachten teilweise stehenden Applaus.

Von der beginnenden Dämmerung bis in die Dunkelheit spielte die Gruppe in einem eigens aufgebauten Tannenwäldchen auf der Wiese der Altenhilfe Shakespeares beliebteste Komödie, den Sommernachtstraum.

Ebenso dramatischer wie humoriger Höhepunkt: Der von sich überzeugte Laienschauspieler Zettel (Reinhard Natt) versucht sich in dem Stück im Stück möglichst wirkungsvoll umzubringen, beschienen vom Vollmond des Regisseurs (Gerald Walter). Als Zuschauer können Herrscherpaar (Frank Nikutta, Christina Neubacher) und Haushofmeister (Dieter Dotzert) nicht glauben, was sie sehen.

Darin sind die Welt der Elfen, das Kulturleben an einem Herrscherhof und die Liebesprobleme junger Leute mitein-ander verwoben. Deren sechs Nachwuchsschauspieler (Christian Kersten als Lysander, Marc René Müller als Demetrius sowie - in Doppelbesetzung an verschiedenen Abenden - Alisha Belz und Meike Burhenn als Hermia sowie Frederike Harms und Larissa Löber als Helena) steigerten sich gegenüber der Generalprobe noch intensiv und holten zu den übrigen langjährigen Theaterprofis auf. Die überzeugten wie schon oft, beispielsweise der Kobold Puck, extrovertiert gespielt von Elvira Löber, der versehentlich mit Zaubertropfen einiges durcheinander bringt. Viel Applaus bekam auch Reinhard Natt, der einen übertalentierten Möchtegern-Schauspieler mimt.

Die fünf Handwerker als Schauspieler des Stücks im Stück bei einem Theaterwettbewerb bestritten den skurrilen Part in der kurzweiligen, ohnehin schon gekürzten Hofgeismarer Inszenierung. Die Regie hatte diesmal Thomas Otterpohl übernommen, der bislang als Vollblutschauspieler in Hauptrollen aufging und darauf diesmal verzichtete. Die Gruppe ist nochmal am 29. und 30. Mai beim Hessentag zu sehen (21 Uhr, Würfelturmschule).

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.