Neue Bänke müssen warten

Holz auf dem neuen Marktplatz in Hofgeismar sorgt für Probleme

Der Schein trügt: Soviele Sitzgelegenheiten gibt es auf dem Hofgeismarer Marktplatz nur bei Konzerten oder beim Kino. Ein Dreivierteljahr nach Fertigstellung sollten eigentlich mehr Holzbänke hier stehen, doch es gab Pannen.
+
Der Schein trügt: Soviele Sitzgelegenheiten gibt es auf dem Hofgeismarer Marktplatz nur bei Konzerten oder beim Kino. Ein Dreivierteljahr nach Fertigstellung sollten eigentlich mehr Holzbänke hier stehen, doch es gab Pannen.

Seit fast einem Dreivierteljahr ist der neue Marktplatz in Hofgeismar fertig, doch komplett ist er immer noch nicht – es fehlen noch Sitzbänke um den Brunnen.

Hofgeismar - Sie müssen noch auf dem Bauhof ablagern. Das Aufstellen könnte noch dieses Jahr passieren, möglicherweise aber auch erst 2022.

Auf dem neu gepflasterten Platz vor dem Rathaus stehen derzeit an den drei Bäumen jeweils eine Doppelbank mit je zwei Sitzplätzen sowie vor dem Rathaus zwei Einzelbänke mit je drei Sitzplätzen. Drei weitere Bänke sollen noch rund um den neugestalteten Brunnen folgen. Dass diese noch nicht aufgestellt sind, bezeichnete Hofgeismars Bürgermeister Torben Busse auf Nachfrage der HNA als ärgerliche Panne.

Entgegen der Empfehlungen des städtischen Bauamtes, das für die aus Stahl und Holz gefertigten Sitzbänke zu zertifiziertem Bambus aus Deutschland riet, habe die Steuerungsgruppe für die Marktplatzgestaltung die Deutsche Eiche beschlossen.

Aufgrund einer chemischen Reaktion zwischen dem Metall und der Eiche trete aus dem Holz noch ein bis zwei Jahre lang Gerbsäure aus. Diese sorge für Fleckenbildung auf dem Pflaster. Ursprünglich hatte man geplant, die Bänke spätestens im August aufzustellen, doch nach wie vor gebe es Gerbsäureprobleme.

Flecken: Aus dem Holz tropft Gerbsäure und verursacht Flecken. Damit das nicht auch auf dem teuren Granit am Brunnen passiert, wartet die Stadt.

Der Hersteller der Bänke habe auf die Probleme hingewiesen, aber die Stärke habe dann doch überrascht. Die Granitplatten am Brunnen seien deutlich teurer als die übrigen Pflastersteine und da wolle man etwas vorsichtiger sei. Man hatte laut Bürgermeister zunächst überlegt, die Bänke auszutauschen, aber da sie bezahlt und handwerklich gut gemacht seien, wurde beschlossen, die übrigen Bänke noch zu lagern.

Der Marktplatz biete sich natürlich vor allem im Sommer als Treffpunkt an. Zwar ende die Saison schon bald, man werde deshalb die Bänke weiter beobachten und aufstellen, sobald es mit der Säure halbwegs erträglich sei. Einer Einwohnerin hatte Busse gesagt, dass es das Ziel sei, die Bänke spätestens im kommenden Frühjahr aufzustellen, damit der Marktplatz einladender werde. (Thomas Thiele)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.