Neue Glocke wurde mit Kran in den neuen Dachstuhl gehoben

Vaake. Nach der Glockenweihe am ersten Advent ist am Dienstag nun auch die neue Glocke der evangelischen Kirche Vaake mitsamt neuem Glockenstuhl in die Kirche eingebaut worden.

Die alte Glocke der Vaaker Kirche sei nur ein dauerhaftes Provisorium gewesen, erklärt der Vaaker Pfarrer Prof. Dr. Dr. Parvis Falaturi.

In beiden Weltkriegen habe die Kirche ihre große Glocke abgeben müssen, danach sei nur eine Stahlglocke eingebaut worden. Der Vorteil der neuen Kirchenglocke aus Bronze sei eine viel längere Haltbarkeit und ein besserer Klang. Am vierten Advent soll die neue Glocke pünktlich zur Weihnacht - in der Tonart AC wie die historischen alten Glocken im 20. Jahrhundert - zum ersten Mal erklingen.

Vor dem Einbau der neuen Vaaker Kirchenglocke wurde nicht nur der alte Glockenstuhl entfernt, sondern auch das teilweise marode und undichte Dach ebenso wie der Boden erneuert. Die Bauarbeiten seien deswegen auch schon im Oktober angelaufen, erklärt Falaturi. „Die Glocke selbst ist das geringste Problem, aber der Einbau und die Wartung sind sehr zeitintensiv, da müssen viele Dinge beachtet werden. Hätten wir das Dach nicht erneuert, hätte ein Teil davon mit einem Kran entfernt werden müssen, diese Zeit konnten wir schonmal einsparen.“ Auch durch die nötige Elektrik und Steuerung, welche weiterhin neu angeschafft wird, sei der vierte Advent ein sicheres Datum für das erste Klingeln der neuen Glocke.

Die Kosten für den Bronzeguss trage die Kirchengemeinde, das Geld für die Dacharbeiten werde größtenteils von Landeskirche und Kirchenkreis sowie dem Landesamt für Denkmalpflege erstattet. Insgesamt spreche man hier von einer Summe von knapp 190.000 Euro.

Von Aline Fischer

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.