Naturpark soll viele berühren

Neuer Förderverein will Projekte des Naturparks Reinhardswald unterstützen

Von links aufgereiht stehen nebeneinander Herbert Rössel, Bürgermeister Markus Mannbarth, Karl-Christian Schelzke, Peter Nissen, Olaf Löber, Uwe Hofmeyer, Wilfried Eckart, Horst Wolff und Bianka Zydek.
+
Noch etwas mehr Arbeit: Die Vorstandsmitglieder des Fördervereins „Freunde des Naturparks Reinhardswald“ haben sich bereit erklärt, sich in noch einem weiteren Amt ehrenamtlich zu engagieren, in diesem Fall für zusätzliche Projekte des Naturparks (von links): Herbert Rössel, Bürgermeister Markus Mannsbarth, Karl-Christian Schelzke, Peter Nissen, Olaf Löber, Uwe Hofmeyer, Wilfried Eckart, Horst Wolff und Bianka Zydek.

Ein neuer Verein unterstützt die Arbeit des Naturparks Reinhardswald. Die „Freunde des Naturparks Reinhardswald“ wollen sich auf vielfältige Art und Weise engagieren.

Damit der Naturpark Reinhardswald noch weitere Möglichkeiten ausschöpfen und zusätzliche Ideen sammeln kann, hat sich ein Förderverein gegründet, dem nicht nur Einzelpersonen, sondern auch Institutionen, Vereine und Unternehmen beitreten können. Der Verein wurde bereits am 28. Januar gegründet, aber erst jetzt war das Anerkennungsverfahren als eingetragener Verein und zur Gemeinnützigkeit abgeschlossen, erklärte der neue Vorsitzende Wilfried Eckart in einer Pressekonferenz am Freitag in Hofgeismar.

Hauptzweck des Fördervereins „Freunde des Naturparks Reinhardswald“ ist nicht nur die Unterstützung der Ziele des Naturparks, zu denen Naturschutz und Landschaftspflege, Umweltschutz- und Umweltbildung, Aufklärung und Heimatpflege gehören, durch persönlichen Einsatz im Rahmen eigener Fachgebiete. Vor allem sollen auch durch persönliche Kontakte noch mehr Menschen für den Naturpark begeistert, ein Wir-Gefühl geschaffen, eine positive Grundstimmung transportiert und Spenden für Projekte über das normale Programm hinaus gesammelt werden.

Naturpark Reinhardswald: Ideelle Unterstützung, neue Ideen, Heimatpflege und Bildungsauftrag

Der Naturpark Reinhardswald sei noch in der Gründungsphase und müsse nun lernen, auf eigenen Füßen zu stehen, unterstrich Vizelandrat Andreas Siebert die besondere Situation. Es gehe bei dem neuen Verein vor allem um eine ideelle Unterstützung und um neue Ideen, um Heimatpflege und Bildungsauftrag weiter in die Bevölkerung zu tragen.

Bei der Finanzierung wird der laufende Betrieb durch die Kommunen gedeckt, der Verein kümmert sich um besondere Projekte. Die Naturpark-Geschäftsführerin Bianka Zydeck sagte, dass sich gerade in der Corona-Zeit gezeigt habe, wie wichtig es sei, Natur vor der Tür zu haben und im Bewusstsein bewege sich da gerade viel.

Naturpark Reinhardswald: „Naturpark ist ein Teil von mir“

Unter den vielen Projekten des Naturparks zählte sie ein für die Umweltbildung an den Schulen verteiltes Malbuch auf und berichtete, dass in leeren Geschäften Naturpark-Schaufenster als Werbung installiert werden könnten. Hofgeismars Bürgermeister Markus Mannsbarth hofft, dass „die Bürger erkennen: Der Naturpark ist ein Teil von mir“.

Dem Vorstand des Fördervereins gehören an: Vorsitzender Wilfried Eckart, stellvertretender Vorsitzender Peter Nissen, Schriftführer Horst Wolff, Schatzmeister Uwe Hofmeyer, Beisitzer Olaf Löber und Karl-Christian Schelzke. Die Mitgliedschaft im Förderverein kostet pro Jahr: 48 Euro für Einzelpersonen ab 18 Jahre, 100 Euro für Vereine, 200 Euro für Firmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.