Neuer GNH-Chef für Neubau der Kreisklinik Hofgeismar

War in Hofgeismar: Karsten Honsel, Vorstandsvorsitzender Gesundheit Nordhessen Holding. Archivfoto: Steinbach

Hofgeismar. Der neue Vorstandsvorsitzende der Gesundheit Nordhessen Holding (GNH) Karsten Honsel hat sich für einen Neubau der Kreisklinik in Hofgeismar ausgesprochen.

Ein Umzug des Kreiskrankenhauses an den Gesundbrunnen sei „eine gute Idee“. Allerdings sei die Voraussetzung, dass ein Neubau die Klinik aus dem Defizit herausbringe.

Lexikonwissen:

K. Honsel im Regiowiki

Honsel hatte am Montagabend vor dem Hofgeismarer Stadtparlament gesprochen. Es war der erste öffentliche Auftritt des neuen Klinikkonzern-Chefs in der Stadt. Das Interesse an seiner Person war groß: Der Zuschauerraum im Stadtverordnetensaal des Rathauses war voll.

Laut Honsel existiert schon eine Planung für ein neues Kreiskrankenhaus in Hofgeismar, die aber nicht bis ins Detail ausgearbeitet sei. Auch zu den Kosten eines Neubaus wollte sich der GNH-Chef nicht äußern, einen Zeitpunkt für den Bau nannte er ebenfalls nicht.

Honsel betonte, dass die Kreisklinik in den vergangenen Jahren keine Gewinne erwirtschaftet habe. Im laufenden Jahr sehe es besser aus - auch wenn man die schwarze Null noch nicht erreicht habe. Hintergrund: Weil Kliniken in Kassel Anfang des Jahres gut belegt waren, wurden Patienten nach Hofgeismar und Wolfhagen verlegt.

Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.