Geschichte der Banditen-Bande

Operation Grimm: Mit Waschbären durch die Region

Ab sofort erhältlich: Addi Honsberg, Conny Heinz und Sanne Honsberg (von links) haben ein neues Kinderbuch herausgebracht. Auch in dem neuen Werk des Trios, der Banditen-Bande, spielen die Geschichten wieder an Schauplätzen der Region. Fotos:Temme

Hofgeismar. Operation Grimm geht in die zweite Runde: Die drei Kreativköpfe Conny Heinz, Sanne und Addi Honsberg haben pünktlich zum neuen Jahr ein neues Buch herausgebracht.

Ist es vor allem für Kinder gedacht, so kommen auch Erwachsene bei der Banditen-Bande voll auf ihre Kosten.

Wie schon in ihrem Erstlingswerk spielt auch diese Geschichte wieder in der Region. Und da zu unserem Landstrich nun mal auch Deutschlands Waschbärhauptstadt Kassel zählt, bot es sich natürlich an Nordhessens populärste Waldbewohner in den Mittelpunkt ihres neuen literarischen Werkes zu stellen. Die drei Bärchen Kalle, Delle und Bolle – kurz die Banditenbande – machen sich in der Geschichte auf die Suche nach einer neuen Heimat. Auf ihrem abenteuerlichen Weg begleitet sie stets ein Geheimnis und stellt ihre Freundschaft auf eine harte Probe.

„Auch in diesem Buch sind wir unserem Stil treu geblieben – etwas schräge , sympathische Wesen erleben Abenteuer im Kasseler Umkreis“, erklärt Conny Heinz aus Hofgeismar. Orginalschauplätze wie die Löwenburg, der Himmelsstürmer am Kulturbahnhof oder der Tierpark sind beispielsweise Orte, die die Drei bei ihren Erlebnissen kennenlernen. Dass ihre Text auch pädagoisch wertvoll sind, daran war der Erzieherin sehr gelegen. Die Kinder lernten beispielsweise in ihrem Buch, wie wichtig Zusammenhalt sei.

Perfkete Ergänzung

Doch wie kam es überhaupt zu der Zusammenarbeit der Hofgeismarerin und dem Kasseler Ehepaar? „Ich habe schon immer gern Geschichten geschrieben und Sanne kann super zeichnen und gestalten“, berichtet die 33-jährige Heinz,die mit Honsberg zusammen in einem Kasseler Kindergarten als Erzieherin arbeit. Zwischen zwei Piccolo hätten sie sich vor zwei Jahren dazu entschieden, ein Kinderbuch herauszubringen – ihr Projekt sei somit eine echte Schnapsidee gewesen“, feixt die Hofgeismarerin.

Grafiker auch dabei

Dritter der Operation Grimm ist Honsbergs Mann Addi. Der Grafiker hat bei den bisherigen beiden Ausgaben die Fotos beigesteuert und die Gestaltung des Gesamten übernommen.

Drei auf Tour durch Nordhessen:So sehen sie aus, die Drei von der Banditen-Bande – liebevoll hat Sanne Honsberg die Figuren selbst gestaltet.

Neben der wirklich unterhaltsamen und witzigen Wortwahl des Textes, sind auch die Modelle der drei Protagonisten Kalle, Delle und Bolle überaus gelungen. Aus Fimo, Pelz und Stoff hat Sanne Honsberg die drei Draufgänger liebevoll gestaltet. Zu sehen sind sie im Buch in kreativen Kulissen, die als Collagen Auskunft über die aktuellen Erlebnisse der Bande Auskunft geben.

Wer neugierig geworden ist, kann sich auf der Internetseite des Trios informieren. Dort erfährt man auch, wo das Buch im Umkreis erhältlich ist -– bestellen ist dort auch möglich: www. Operation-grimm.de. Für 9,95 Euro ist das Buch, welches ein besonders schönes Format hat, erhältlich. Auch bei Facebooksind sie vertreten, Infos unter operationgrimm.

Von Tanja Temme

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.