Für Schichtarbeiter kaum zu schaffen

Nur mit viel Geduld zum Test in Hofgeismar

Eine Teststellen-Mitarbeiterin steht mit einem Teststäbchen für einen Abstrich bereit.
+
Eine Mitarbeiterin steht mit einem Teststäbchen für einen Abstrich bereit. Unser Symbolbild entstand in einer Arztpraxis.

Für manchen Schichtarbeiter ist es derzeit schwierig, Testtermine zu bekommen. Marcel Simon, Chef der Bäckerei Amthor, bemängelte fehlende Testkapazitäten.

Hofgeismar – Manche Schichtarbeiter müssten derzeit zumindest lange warten, um einen aktuellen Test vorlegen zu können. Teilweise fänden sie keine Möglichkeit für einen Test vor ihrer Arbeit, sagte Simon.

Dass es für einige Menschen derzeit schwierig werden könnte, bestätigte Sebastian Dumke, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes, auf HNA-Anfrage. Er rechnet damit, dass es etwa eine Woche bis zwei Wochen Engpässe geben könnte. Die Anbieter brauchten eine gewisse Zeit, um ihre Kapazitäten wieder hochfahren zu können. Sie könnten gar nicht so schnell reagieren, wie die Lage durch neue Vorgaben der Politik verschärft wurde.

Dumke wies darauf hin, dass der DRK-Kreisverband das Testzentrum am Sitz in der Friedrich-Pfaff-Straße in Hofgeismar in den vergangenen Wochen offengehalten habe. Jetzt suche der Verband Mitarbeiter, um die Kapazitäten aufzustocken. In dem Zentrum gebe es derzeit „reichlich Zulauf“.

Die Mitarbeiter hätten wahrgenommen, dass die Stimmung gegenüber den Sommermonaten jetzt gereizter sei. Probleme mit Nachschub gibt es laut Dumke nicht. Allerdings merke man deutlich die größere Nachfrage. So seien die Preise „deutlich angestiegen“.

Apotheker Stephan Parzefall, der ein Testzentrum in der Hofgeismarer Hubertus-Apotheke betreibt, verwies auf die Möglichkeit zum Schnell- oder Laientest. Die könnten nach seinen Worten in Betrieben eingesetzt werden, allerdings unter Aufsicht. Die Arbeitgeber könnten diese Tests für ihre Mitarbeiter kaufen. Auch Parzefall geht davon aus, dass sich das Testen „einruckelt“.

„Wir können nur die Termine vergeben, die wir hinkriegen“, erklärte der Apotheker im Gespräch mit der HNA. Parzefall sucht ebenfalls Mitarbeiter für sein Zentrum, um das Angebot „bedarfsgerecht anzupassen“. Mit frühzeitigen Impfungen hätte man dieses Problem umgehen können, ergänzte der Apotheker. Wer sich jetzt impfen lasse, müsse noch etwa fünf Wochen lang seinem Arbeitgeber Tests vorlegen.

Aufgrund der großen Nachfrage kommt es kreisweit zu Wartezeiten an den Testzentren. DRK-Geschäftsführer Sebastian Dumke sprach davon, dass im Hofgeismarer Testzentrum am DRK-Standort „richtig was los war“. Auch andernorts gibt es einen Ansturm nicht nur auf die Impf-, sondern auch auf die Testzentren.

So bildete sich vor der Teststation in der Rathaus-Apotheke in Baunatal in den vergangenen Tagen mehrfach eine lange Warteschlange. „Am Dienstagnachmittag ging es richtig los“, berichtete Alexandra Lorenz, Apothekerin und Inhaberin der Rathaus-Apotheke.

Wie viele Leute täglich seit der Verschärfung der Regeln zum Testen kommen, kann die Baunataler Apothekerin nicht sagen. „Aber es sind mindestens drei Mal so viele wie sonst“, schätzt sie. Ihr Testzentrum wird derzeit in Doppelbesetzung betrieben. Auch dort fehlt zur Ausweitung der Zeiten noch das Personal.

Manche Menschen wollen nach einer zweifachen Impfung für sich die Sicherheit haben, dass sie nicht infiziert sind und lassen sich deshalb testen, beispielsweise vor Besuchen.

Alle Testzentren im Landkreis Kassel sind unter landkreiskassel.de aufgelistet. (Bernd Schünemann/Eva Krämer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.