1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Hofgeismar

Paare holen wegen Corona verschobene Trauungen nach

Erstellt:

Von: Natascha Terjung

Kommentare

Trauungen Hochzeiten Hamm Symbolbild dpa
Wegen Corona wurde Heiraten für viele Paare oft zur Zerreißprobe. Viele holen ihre Eheschließungen jetzt entspannter nach. © dpa (Archiv, Symbolbild)

Heiraten war lange Zeit wegen der Corona-Regeln nur im kleinen Kreis möglich, einige Paare haben ihre Trauung verschoben. Geben sich dieses Jahr mehr Paare das Ja-Wort?

Kreis Kassel – Trotz hoher Coronazahlen dürfen nun wieder mehr Personen ins Trauzimmer, doch geben sich dieses Jahr wirklich mehr Menschen das Ja-Wort? Wir haben bei einigen Standesämtern im Kreis Kassel nachgefragt.

Das Standesamt Hofgeismar hat momentan viel zu tun: „Jeden Tag rufen Leute an und wollen kurzfristig heiraten“, sagt Standesbeamtin Petra Wolf. In den vergangenen zwei Jahren hätten sich nur wenige in Hofgeismar trauen lassen. Dieses Jahr seien es bisher laut Wolf 25, Tendenz steigend. „Viele wollen noch vor dem Herbst heiraten.“

Viele Hochzeit im August – Manche sorgen sich um schärfere Corona-Regeln ab Herbst

Auch beim Standesamt in Vellmar würden viele spontan eine Eheschließung anmelden, sagt Standesbeamter Jan Bischoff. „Für dieses Jahr stehen etwa 60 Trauungen auf dem Programm.“ Das entspräche den gewohnten Zahlen vor Beginn der Pandemie. Für den August seien allerdings mehr Trauungen angemeldet als üblich.

Bischoff vermutet, dass einige Paare aus Sorge über schärfere Corona-Regeln noch spontan im August heiraten wollen. Dass es im Herbst wieder nur eine begrenzte Personenanzahl bei Trauungen geben soll, hält Bischoff aber für unwahrscheinlich. Im Wolfhager Standesamt stehen nun viele vor dem Traualtar, die ihre Eheschließung wegen Corona verschieben mussten. „Die Leute wollen nicht mehr warten“, sagt Standesbeamtin Maria Hamel. Sie rechnet mit mehr als 150 Trauungen dieses Jahr, bisher sind es 90. Die meisten finden in der Zeit von Mai bis Oktober statt.

Anzahl der Eheschließungen vielerorts stabil

Die Standesämter in Wolfhagen und Trendelburg/Bad Karlshafen hatten im Vergleich zu den letzten drei Jahren kaum Veränderungen. So heirateten 2019 in Wolfhagen 148 Paare, 2020 waren es 126, im vergangenen Jahr 122. Der Standesamtsbezirk Trendelburg/Bad Karlshafen verzeichnet 82 Trauungen in 2019, 2020 waren es 84 und 2021 gab es 88 Eheschließungen. In Vellmar gab es wegen der Sanierung des Rathauses deutlich weniger Trauungen als üblich.

Im gemeinsamen Standesamtsbezirk Trendelburg/Karlshafen habe es laut Standesbeamtin Karin Jordan seit Pandemiebeginn kaum Veränderungen gegeben. „Wir haben mit dem Wasserschloss und dem Rosengarten viel Platz zur Verfügung.“

So habe man sich problemlos an die Corona-Regeln halten können. Jetzt kämen wieder mehr Paare aus anderen Bundesländern. Das habe in den letzten beiden Jahren nachgelassen, da Übernachtungen in Hotels nicht immer möglich waren. (Natascha Terjung)

Auch interessant

Kommentare