Beweismaterial in Wohnung gefunden

Polizei schnappt zwei Graffitisprayer aus dem Kreisteil Hofgeismar

Kreisteil Hofgeismar. Der Bundespolizeiinspektion Kassel gelang heute Morgen ein Schlag gegen zwei Graffitisprayer.

Zwei Männer aus dem Kreisteil Hofgeismar waren der Polizei ins Netz gegangen, nachdem diese sie observiert hatte. Die 17- und 21-Jährigen standen bereits länger im Verdacht der Beamten, auf Bahnanlagen illegal mit Farbe zu sprühen. Deshalb gerieten sie in den Fokus der Ermittler.

Nach der Festnahme stritten beide die Taten ab, woraufhin die Bundespolizei nach Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft die Wohnungen der beiden Täter am frühen Mittwochmorgen durchsuchte. „Dabei fanden wir erdrückendes Beweismaterial“, gab Peter Dittel von der Pressestelle der Bundespolizei bekannt.

Die Männer müssen sich nun wegen Sachbeschädigung in mehreren Fällen verantworten. „Sie stehen im Verdacht, in rund zehn Fällen kleine und große Flächen an Zügen, Brücken und Pfeilern beschmutzt zu haben“, so Dittel.

Den entstandenen Sachschaden zu schätzen, falle derzeit noch schwer. Bei Zügen rechne man laut Dittel pro Quadratmeter mit 80 Euro Schaden. Bei Brücken und Pfeilern ist der Schaden abhängig von dem beschmierten Material. Die beiden Täter sind wieder auf freiem Fuß, die Ermittlungen seien laut Dittel noch nicht abgeschlossen.

Rubriklistenbild: © Wolfgang Cibura - stock.adobe.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.