1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Hofgeismar

Polizei sucht Brandstifter: 50 Waldbrände in Nordhessen – drei Feuer im Reinhardswald

Erstellt:

Von: Bernd Schünemann

Kommentare

Anstrengender Einsatz im Reinhardswald: Feuerwehren aus mehreren Gemeinden mussten dort brennende Holzpolter löschen. Auch diese Brände wurden gelegt, der Verursacher wird nach wie vor gesucht.
Anstrengender Einsatz im Reinhardswald: Feuerwehren aus mehreren Gemeinden mussten dort brennende Holzpolter löschen. Auch diese Brände wurden gelegt, der Verursacher wird nach wie vor gesucht. © Schuenemann Bernd

Mehrfach brannte es seit dem Sommer 2021 im Gebiet des Forstamtes Reinhardshagen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Reinhardswald/Nordhessen – Etwa 50 Brände hat es seit dem Spätsommer 2021 in den nordhessischen und südniedersächsischen Wäldern gegeben. Mehrfach brannte es auch im Gebiet des Forstamtes Reinhardshagen. Die Polizei geht davon aus, dass ein Brandstifter hinter dieser Serie steckt. Nach dem Verursacher wird weiterhin gesucht.

Im Kasseler Polizeipräsidium wird der Gesamtschaden inzwischen auf rund 100 000 Euro geschätzt. Vom Reinhardswald aus hatten sich die Brandorte zunächst über den Raum Wolfhagen in den Schwalm-Eder-Kreis verlagert. Dort brannten nicht nur Holzpolter. Auch ein Harvester (große Holzerntemaschine), Hütten und Hochsitze wurden angezündet.

Brände im Reinhardswald: Feuerwehrleute aus Hann. Münden und dem Altkreis Kassel im Einsatz

Vor Kurzem wurden erneut Feuer gelegt: im Stadtwald von Hann. Münden sowie bei Hessisch Lichtenau. Dort griffen die Flammen auf den Wald über. Bei den Bränden im Reinhardswald waren auch Feuerwehrleute aus Hann. Münden und dem Altkreis Kassel im Einsatz.

Laut Polizei befanden sich die Brandstellen an guten Forstwegen oder am Waldrand. Die Ermittler der Kriminalpolizei gehen davon aus, dass der oder die Täter mobil sind. Sie könnten unauffällig mit einem Fahrrad zu den Tatorten gefahren sein. Die Polizei bittet bei der Aufklärung der Brandserie weiterhin um Mithilfe und Hinweise aus der Bevölkerung.

Ein Großteil der Brände wurde rechtzeitig entdeckt, die alarmierten Feuerwehren konnten die Flammen schnell löschen, berichtete Polizei. In mindestens zwei Fällen kam es aber zu großen Feuern, bei denen jeweils mehrere tausend Quadratmeter Wiesen- oder Waldfläche in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Trockene Sommer: Hohe Waldbrandgefahr

Mit Sorge sehen die Beamten jetzt dem bevorstehenden Sommer entgegen. Denn durch die Trockenheit in den vergangenen Monaten bestehe bei einem Feuer im Wald immer wieder die Gefahr, dass es zu einem großen Waldbrand kommen kann. Dabei könnten auch Menschen gefährdet oder verletzt werden.

Die betroffenen nordhessischen Forstämter haben mit der Polizei schon vor längerer Zeit über diese Brandserie beraten. Eine Lösung wurde dabei nicht gefunden. Beispielsweise sei eine großflächige Überwachung in den Waldgebieten nicht möglich, hieß es am Montag. (Bernd Schünemann)

Hinweise

Hinweise zu dem oder den Tätern nimmt weiterhin das Polizeipräsidium Nordhessen unter der Rufnummer 0561/9100 entgegen.

Auch interessant

Kommentare