15 Interessenten bieten mit

Ponys aus schlechter Haltung: Versteigerung endet Dienstag

+
Ponys suchen neues Heim: Cindy, Benny, Cleo und Lilly Fee (von links) wurden vom Veterinäramt Wolfhagen in Obhut genommen. Nun wird für die Tiere ein neues Zuhause gesucht. Die Pferde sind zwischen 13 und 20 Jahre alt und allesamt zahm und zutraulich. Im Bild hält Hilfskraft Sven die kleine Herde. 

Hofgeismar. Wer sich Cindy, Cleo, Lilly Fee und Benny nähert, wird eines schnell bemerken: Die vier Ponys sind ein eingespieltes Team.

Sie leben wahrscheinlich schon lange als kleine Herde zusammen. Vor kurzem wurden die Tiere aus schlechter Haltung befreit und werden nun vom Veterinäramt Wolfhagen versteigert.

Gelegenheit das Quartett kennenzulernen, gab es am Freitag – wo fünf Pferdefreunde die Gelegenheit nutzten, die drei Stuten und den kleinen Wallach in Augenschein zu nehmen.

„Bisher gibt es 15 Interessenten, die an der Versteigerung teilnehmen“, erklärte Manuel Gerland vom Veterinäramt. Da es eine stille Versteigerung sei, wüssten die Teilnehmer nicht, was bisher geboten worden sei. Diese Art der Tiervermittlung wurde beim Besichtigungstermin auch kritisiert. Eine offene Versteigerung hätten die Interessenten besser gefunden, zumal man sehr wenig über die Vier wisse, sodass es schwer sei, den Preis festzulegen, hieß es da.

Eines oder gar zwei? Ulrike, Paula und Jörg Flach liebäugelten mit Cleo und Lilly Fee – ob sich die Kasseler für zwei Pferde entscheiden, stand am Freitag noch nicht fest.

Auch Pferdewirtin Verena Nagelschmidt aus der Nähe von Fulda war unsicher, was den Wert ihres bevorzugten Ponys anbelangt: „Zwischen 700 und 900 Euro schätze ich – man müsste mehr über sie erfahren, um den Preis korrekt bestimmen zu können“, sagte die 23-Jährige, die Cleo gerne auf ihren Reiterhof bei Fulda einsetzen würde.

Ein Auge auf das Tinker-Pony hatte auch die achtjährige Paula Flach aus Kassel geworfen, während ihre Mutter Ulrike eher zum gefleckten Welsh-Pony Lilly Fee tendierte. „Vom Verhalten her machen alle einen guten Eindruck, sind ruhig und lieb“, sagte die Kasselerin. Sie habe schon zwei Großpferde und wolle nun für ihre Tochter ein Pony dazu holen. Dass es eher schlecht sei, nur eines zu erwerben, fand Vater Gerd: „Sobald nur eines der Pferde aus dem Stall geholt wird, werden die anderen extrem unruhig – es ist wohl sinnvoll, wenigstens zwei von ihnen zusammen zu vermitteln.“

Das ist für Kristine und Jörg Munk aus Schauenburg leider nicht möglich. Das Paar hat schon vier Island-Pferde und würde dem alten Benny gern ein Zuhause geben. „Bei uns hätte er es gut – wir sind geschockt, wie mager der Kleine ist.“ Während bei dem Shetty die Knochen hervorstehen, sind die übrigen Drei gut im Futter. Daran soll es auch nicht gehapert haben, erfuhren die Interessenten beim Besichtigungstermin. Nachdem die Besitzerin vom Hof ihres Vaters im Wolfhager Raum weggezogen sei, hätte dieser die Übersicht verloren, die Vier im Dreck stehen lassen.

Gebote nicht per E-Mail

Bieter müssen sich bis spätestens Dienstag, 14. Feburar, beim Fachbereich Veterinärwesen und Verbraucherschutz des Landkreises Kassel, Liemeckestraße 2, Wolfhagen oder per Fax unter 05692/987-3320 melden. Gebote per Mail können nicht angenommen werden. Der Kreis bittet darum, eine Telefonnummer anzugeben, damit bei Bedarf kurzfristig Kontakt aufgenommen werden kann.
Hier sind nähere Daten zu den Pferden und Fotos abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.